Defenders #3 [eng]

Der Schockmoment am Ende des letzten Heftes wird erklärt.

Autor: Brian Michael Bendis
Zeichner: David Marquez
Colorist: Justin Ponsor
Letterer: VC’s Cory Petit
Kaufen: ComiXology
Bewertung: 4/5

Nachdem die Defenders minus Luke im letzten Heft von Punisher überrascht wurden stellt sich nun heraus der er sie „nur“ betäubt hat. Doch noch immer suchen unsere 4 Freunde nach Diamondback hinter dem Frank Castle offensichtlich auch her ist. Dann bekommen wir ein wenig über die Vergangenheit die Luke mit dem Schurken hat erzählt und ein Teil des Teams kommt ihm näher.

Bendis bettet die Serie nett in das Marvel Universum ein ohne große umwälzende Ereignisse anzusprechen. Es tauchen hier und da Leute auf die man kennt, aber das alles ist für das Verständnis der Geschichte nicht essentiell wichtig. Hinzu kommen kleine Gags wie zum Beispiel die Tatsache das Luke jetzt ein Kind hat ihn zum Meister des Schleichens gemacht hat.

Zeichnerisch entfernen sich Ponsor und Marquez immer mehr von dem klassischen Superhelden Stil den sie bei Iron Man so toll angewandt haben und perfektionieren den dreckigen „Street-Look“ der hervorragend zu diesem Heft passt. Dabei geht aber gerade von der Lesbarkeit die ich so schätze nichts verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.