Doctor Doom: Iron Man #1 [deu]

Entdecke das Gute im Bösen.

Autor: Brian Michael Bendis
Zeichner: Alex Maleev
Colorist: Matt Hollingsworth
Kaufen: Panini Shop
Leseprobe: MyComics
Bewertung: 4/5

Doctor Doom ist der Inbegriff des Bösen. Er war derjenige der letztendlich für Secret Wars verantwortlich war. Er ist sicher eine schillernde Figur aber als echter Held hat er sich nie betätgt, da war ein Ego und seine Überheblichkeit immer im Weg. Doch nach Secret Wars deutete sich eine Wende an. In der zu Ende gegangenen Iron Man Serie versuchte er Tony Stark davon zu überzeugen das er sich geändert hat. Nach dem Civil War II, nach dem Tony in ein Koma gefallen ist, will er als neuer Iron Man den Weg des Helden bestreiten.

Dabei stehen ihm nicht nur die anderen Helden im Weg, insbesondere Ben Grimm, die ihm natürlich nicht abnehmen das er nun für das Gute kämpft, sondern auch sein eigenes Ego und die Überheblichkeit die ihn so auszeichnete. Brain Bendis zeichnet hier das Bild eines Menschen der zwar Gutes tun will, aber keinesfalls altruistisch ist. Hierbei kommt es oft zu sehr trockenen humoristischen Einlagen die aber nicht wirklich mit den Gags verglichen werden kann die sonst Bendis Markenzeichen sind. Es ist eher eine Situationskomik die entsteht wenn Doom etwas tun will der er selbst nicht versteht.

Hinter allem lauert aber dann doch noch ein Geheimnis. Eine Gefahr für Victor die von der ersten Seite ihre Präsenz zeigt und hier erstmal nicht aufgeklärt wird, dazu muss man bis zum nächsten Band warten.

Zeichnerisch kann Maleev das alles extrem gut umsetzten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der alten Iron Man Serie die Rüstung vernünftig zu zeichnen bekommt er nun beides sehr gut hin, sowohl die Rüstung als auch Gestik und Mimik die hier sehr viel wichtiger ist. Was ein wenig stört ist die Tatsache das Doom aussieht wie Vincent Cassel, aber das ist nur ein kleineres Ärgernis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.