Red Hood und die Outlaws Megaband #1 [deu]

Dunkles Bündnis.

Autor: Scott Lobdell
Zeichner: Dexter Soy, Mirko Colak, Tom Derenick, Kenneth Rocafort
Farben: Veronica Gandini, Dan Brown
Letterer: Datagrafix
Übersetzung: Jörg Fassbender
Kaufen: Panini Shop
Bewertung: 4/5

Superman, Batman und Wonder Woman werden bei DC oft als „Trinität“ angesehen, als die drei wichtigsten Helden die zusammen das „Herz“ von DC ausmachen. Daher ist die Idee ein dunkleres Pendant dazu aufzubauen gar nicht mal so dumm. Hier geht es nicht um eine „böse“ Version sondern eine die mehr Antihelden sind. Sie arbeiten nicht gegen das Gesetzt sondern mehr an ihm vorbei. Hier haben wir Jason Todd, der als Robin nur kurz aktiv war bevor ihn der Joker tötete. Das geschah damals aufgrund einer Telefonaktion die von DC ins Leben gerufen wurde und von der man immer noch vermutet das ein Fan sie manipuliert hat. Er wurde schon vor Flashpoint zurück ins Leben gerufen, doch eher als ein Bösewicht der andere Bösewichte rötet. Mit den New 52 ging es es dann eher in Richtung Antiheld und genau das wird hier in Rebirth nochmal gefestigt und auch sein Verhältnis zu Batman wird geklärt.

Artemis ist eine andere Art der Amazone. Früher als kurzfristiger Ersatz für Wonder Woman geschaffen mit Rebirth hier in diesem Band als Amazone eines anderen Stammes wieder eingeführt die auf der Suche nach einer schrecklichen Waffe ist.

Dann haben wir noch eine neue Inkarnation von Bizarro der eben nicht alles falsch herum sieht sondern einfach etwas zurück geblieben ist und seinen Platz in der Welt sucht. Dummerweise hat er die Kräfte von Superman was fatal ist wenn er sich nicht kontrollieren kann.

Sie alle treffen sich mehr oder weniger bei Hoods Versuch Black Masks Verbrecherimperium von innen zu vernichten. Die Story an sich ist spannend und interessant geschrieben gerade weil sie viel aus der Vergangenheit der Charaktere erklärt. Im Zuge von Rebirth wird hier einiges zurecht gerückt um die Charaktere frisch und interessant zu machen und ein gutes Stück des „grim & gritty“ Stils zu nehmen den sie vorher hatten. Die Dynamik zwischen den drei entwickelt sich im laufe des Bandes immer weiter auf eine sehr glaubhafte Art und Weise. Es ist genau die richtige Mischung aus Action, Humor und Eingehen auf Charakter die dien Band so lesenswert macht.

Dexter Soy zeichnet den überwiegenden Teil des Bands und das macht er sehr gut. Er hat dem ganzen seinen Stempel aufgedrückt und Red Hood sowie Artemis einen echten Wiederekennungswert gegeben. Jason ist noch jung aber trotzdem erfahren was den Kampf angeht und die Amazone eben sexy aber auch wehrhaft. Man kann an ihren Gesichtern sehen wie sie sich Entscheidungen abringen und die Action stimmt auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.