Akte-X – Staffel 11 Episode 7


Scully und Mulder essen in einem komplett leeren, automatischen Sushi Restaurant. Das Essen was dann kommt ist für Mulder seltsam, doch als er sich weigert Trinkgeld zu geben eskaliert das ganze.

Die ganze Stimmung ist extrem surreal weil man in wärend der ganzen Folge bis kurz vor Ende keine anderen Menschen sieht. Es ist klar eine Dystopie, ein Kritik der wachsenden Automatisierung unseres Lebens und die Gefahren die sich draus ergeben. Ja, alles was passiert ist überzogen, aber nicht vollkommen unrealistisch. Alle gezeigten Automatisierungen gibt es wirklich, sie sind nicht in ferner Zukunft möglich sondern werden aktuell schon eingesetzt.

Hinzu kommt auch hier wieder die Interaktion zwischen Scully und Mulder die witzig sind, aber auch von einer tiefen Vertrautheit sprechen. Besonders das Ende ist in dieser Hinsicht gut gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.