Solo: A Star Wars Story (Mit Spoilern)


Wer den Film noch nicht gesehen hat und nicht gespoilert werden will sollte jetzt den Browser schließen.

Bereit?

Wirklich?

Laaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig!

Also das man eine „Prequel“ spannend machen kann hat man ja selbst an Episode I – III gesehen und das will was heißen. Klar weis man das Han und Chewie Freunde werden und das überleben und das Qi’Ra später keine Rolle mehr spielen wird u.s.w. aber das ist nicht der Grund warum keine Spannung aufkommt. Es ist viel mehr so das der Film dramaturgisch schlecht gemacht ist. Handlung, Musik und Schauspieler bringen einfach nicht rüber das hier was aufregendes passiert.

Alden Ehrenreich ist als junger Han Solo eine Fehlbesetzung. Das was Harrison Ford so schön verkörpert hat war die Unbeschwertheit trotz Gefahren. Bei Ehrenreich hat man eher das Gefühl das er selbst von dem was passiert gelangweilt ist. Ebenso Emilia Clarke als Qi’ra deren Hin- und Hergerissenheit zwischen Crimson Dawn und Han so glaubhaft rüber kommt als müsse sie zwischen zwei Sorten Schokolade entscheiden. Woody Harrelson spielt zwar besser, dummerweise ist seine Rolle so extrem einfallslos das die auch von Hasselhoff gespielt werden könnte.

Dann ist da noch Paul Bettany als Jarvis … Verzeihung … Vison … ich meine Dryden Vos dessen Part auch gut von einem Pappaufsteller (ich bin böse) verkörpert worden wär. Man bekommt weder seine noch Qi’ras Motivation auch nur ansatzweise näher gebracht, beide Charaktere wirken wie ein Mittel zum Zweck.

Joonas Suotamo als Chewbacca kann auch nicht viel falsch machen weil er ja einfach im dicken Pelz rum stapfen muss, aber wenigstens hat dieser Charakter einige bessere Momente.

Höhepunkt sind sicher Lando (Donald Glover) und besonders L3-37 (Phoebe Waller-Bridge), der weibliche Droide. Hier hat die SFX Abteilung ganze Arbeit geleistet weil L3 nicht nur wie eine Frau spricht sondern auch so geht, die Gestik stimmt und zum Teil sogar die Mimik. Klar ist es übertrieben, in so vielerlei Hinsicht, aber es funktioniert.

Ein großes Problem war sicherlich das man zu viel Mühe darauf verwendet hat „Fan-Service“ zu betreiben. Lando erwähnt so viel aus den alten Lando Romanen (Oseon, die Sharu, Rafa) und auch sonst wird mit Begriffen die nur den EU Fans was sagen um sich geworfen. Mimban, Carida und alles rund um Kessel und den Mahlstrom diente primär dazu alte Fans zufrieden zu stellen nur dummerweise blieb dabei der Film auf der Strecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.