World of Warcraft: Chroniken Band 2

Die Entstehung Draenors und die Kriege zwischen Orks und Menschen.

Autor: Chris Metzen, Matt Burns, Robert Brooks
Zeichner: Emily Chen, Stanton Feng, Alex Horley, Peter C. Lee, Sean Sevestre, Abe Taraky, Wei Wang, Joseph Lacroix
Übersetzung: Andreas Kasprzak, Tobias Toneguzzo
Kaufen: Paninishop 39,99 €
Bewertung: 5/5

Es geht weiter mit der ausführlichen Geschichte zu World of Warcraft. Es gibt nochmal einen kurzen Abriss über die Entstehung des Universums, dem Aufsteig der Titanen, dem Fall von Sargeras und dem Entstehen der Brennenden Legion. Danach konzentriert sich erstmal alles auf die Entstehung von Draenor, die Entwicklung der Flora und Fauna, Aufstieg und Fall der Zivilisationen. Wir erfahren wie aus der Hochkultur der Apexis die Arakkoa hervor gingen und ähnlich wie auf Azeroth ist die Entwicklung der Orks eine vom großen ins Kleine.

Die diversen Konflikte werden geschildert und wie diese Draenor neu formten und immer wieder das Kräfteverhältnis veränderten. Bis zu dem Punkt wo die Brennende Legion in Form von Kil’Jaeden zunächst Ner’Zhul und schliesslich Gul’Dan zu Verrätern an ihrem eigenen Volk macht. Der Aufstieg der so entstandenen Horde, ihre Ausbreitung und die Verzweiflung darüber das sie für den Untergang ihres eigenen Planeten verantwortlich sind wird eindrücklich geschildert, inkl. vieler Kleinigkeiten die entweder in den Romanen vor kamen oder die man im Spiel selbst so nacherleben kann.

Dann schließlich geht es auf Azeroth weiter wo der letzte Band aufgehört hat, mit Medivhs Geburt und seinem Wirken. Es wird vom Einfluss den Sargeras auf den Wächer genommen hat berichtet, von seinem Verrat und vom Dunklen Portal was alles in den ersten Krieg zwischen Orks und Menschen mündet.

Wir bewegen und hier im Zeitlichen Ramen der ersten Warcraft Spiele und dementsprechend auch der ersten Romane. Hier zeigt sich die große Stärke des Bandes weil die damaligen Romane noch nicht wirklich vollends durchdacht waren und es immer wieder Anpassungen an der Geschichte gab. Dieser Band hier schafft es die Ungereimtheiten und Differenzen alle zusammen zu fassen und eine konsistente und glaubhafte Geschichte darauf zu weben die spannend ist und trotz der vielen Infos Lust darauf macht die einzelnen Geschichten selbst in den Romanen nachzulesen. Zudem sind die Änderungen subtil und extrem stimmig.

Die Doppelseitigen Karten zum jeweiligen Zeitalter sowie die wunderschönen Bilder der Ereignisse runden ein nahezu Perfektes Nachschlagewerk ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.