Suicide Squad #15 [deu]

Was will die „alte“ Suicide Squad?
Die Rote Flut.

Autor: Rob Williams
Zeichner: Philippe Briones, Wilfredo Torres, Barnaby Bagenda
Tusche: Philippe Briones, Wilfredo Torres, Jay Leisten
Farben: Adriano Lucas
Letterer: Gianluca Pini
Übersetzung: Ralph Krumm
Kaufen: Panini Shop
Bewertung: 3/5

Die neue Suicide Squad kommt so langsam dahinter was die alte Squad unter der Führung von Jack Flagg Sr. getan hat und das ist nichts gutes. Auf dem Mond sind nicht nur allerlei außerirdische Artefakte sondern auch eine Bedrohung für die ganze Erde.

Das die Squad nicht aus Helden besteht sieht man hier sehr gut aber eben auch, dass das Ziel die Erde zu beschützen doch stärker sein kann als der Selbsterhaltungstrieb, zumindest zum Teil. Es verwundert allerdings das die Liga von dem Lager nichts weiß, wo sie doch selbst mal eine Basis auf dem Mond hatte.

Auch die Sache mit King Faraday passt nicht zu den Checkmate Heften die ich mal gelesen hatte. Der „Rebirth“ Gedanke ist hier noch nicht vollkommen durchgedrungen.

Zeichnerisch ist der erste Teil von Briones durchaus gelungen und auch der Teil der in der Vergangenheit spielt wurde von Torres passend gezeichnet. Doch Begenda ist leider nicht ganz so gut und so geht die Qualität im 2. Teil doch erheblich nach unten.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Panini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.