KeyForge – Einstieg: Die Regeln

Das neue „Unique Deck Game“ KeyForge von Fantasy Flight Games das in Deutschland von Asmodee vertrieben wird, hat es mir angetan. Da es noch recht neu ist gibt es immer mal wieder Fragen und Unklarheiten und die Versuche ich hier mal zusammenfassend zu beantworten.

Lesen!

Es hilft wenn man die Regeln auch liest. Dazu gibt es genügend Links und man sollte daher die Regeln immer zur Hand haben, entweder ausgedruckt oder als PDF auf Smartphone / Tablett um schnell etwas nachlesen zu können. Daher zunächst mal die wichtigsten Links.

Wichtig beim Regellesen ist das man dies auch aufmerksam tut und sich bewusst ist das semantische Unterschiede eben auch Regelunterschiede sind, auch wenn man da normalerweise keinen Unterschied sehen würde. So ist z.B. „Spielen“ etwas anderes als „ins Spiel bringen“.

Die 6er Regel

Ein Spieler kann dieselbe Karte und/oder andere Kopien dieser
Karte (nach Titel) nicht mehr als 6 Mal pro Zug spielen und/oder verwenden.

Da steht „dieselbe Karte“, da steht NICHTS von Effekten. Ein Effekt kann durchaus mehr als 6 mal ausgeführt werden, so wirkt ein Köder auch bei 20 Æmber dann 10 mal.

So viel wie möglich

Man führt immer so viel wie möglich eines Kartentextes aus. Wenn also da steht „Mache eine befreundete Kreatur spielbereit und lasse sie kämpfen“ dann wird die Kreatur spielbereit gemacht und wenn die nicht kämpfen kann ist das halt so. Danach könnte man mit dieser Kreatur noch Ernten, sofern sie zur aktiven Fraktion gehört.
Effekte die „wenn Du dies getan hast“ Bedingung haben werden natürlich nur ausgelöst wenn man die vorherige Aktion auch ausführen konnte.

Reihenfolge des Spielen

Wenn man eine Karte spielt ist es für einige Effekte wichtig in welcher Reihenfolge die einzelnen Aktionen abgehandelt werden. Folgende Reihenfolge ist die korrekte:

  1. Spielen der Karte
  2. Erhalte eventuell das Æmber falls die Karte einen Æmberbonus gibt
  3. Permanente nicht getriggerte Effekte treten in Kraft. (z.B. Bollwerk)
  4. Getriggerte permanente Effekte von anderen Karten (z.B. Vollautomatische Kanone) im Spiel sowie der „Spielen:“ Effekt der soeben gespielten Karte werden abgewickelt.
  5. Handelt es sich um eine Aktionskarte kommt sie NUN auf den Ablagestapel.

Wenn man diese Reihenfolge beachtet ergeben sich einige Regelfragen von selbst. Treten mehrere Effekte gleichzeitig auf gilt immer das der aktive Spieler entscheiden kann in welcher Reihenfolge Effekte abgewickelt werden.

Zusatzkosten

Einige Karten haben Zusatzkosten wie z.B. der Kellifi-Drache. Diese Kosten lassen sich nicht vermeiden. Wenn der Drache also auf einem anderen Weg wie durch das normale Spielen von der Hand ins Spiel kommt, man aber keine 7 oder mehr Æmber hat wandert er direkt auf den Ablagestapel.

Meine Karten, Deine Karten

Es gibt keine Möglichkeit Karten dauerhaft vom Gegner zu übernehmen. Sollte man doch mal die Kontrolle über eine gegnerische Kreatur oder ein Artefakt bekommen bleibt sie nur unter der Kontrolle des anderen Spielers solange sie im Spiel ist. Würde die Karte das Spiel verlassen (also z.B. zerstört oder archiviert werden, oder zurück auf die Hand kommen) so geht sie in die entsprechende Zone des Spielers zurück in dessen Deck sie gehört. Man kann also in keinem Fall eine fremde Karte auf die Hand oder in sein Deck bekommen.

Lesen!

Ja, steht oben schon, ich weiß. Es ist aber auch wichtig, Nahezu 90 % der Fragen sind ganz klar in den Regeln ersichtlich, auch vieles was ich hier geschrieben habe steht in den Regeln drin wenn man sie richtig liest.

Im allergrößten Notfall kann man sich auch hier bei der recht umfangreichen (allerdings englischen) FAQ informieren:

https://keyforge-compendium.com/faqs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.