Legenden von Andor

Ein großer Weihnachtswunsch von mir war, dass wir zusammen als Familie ein Brettspiel spielen können, bei dem es um Zusammenarbeit geht und nicht darum den anderen zu besiegen. Daher habe ich mir Legenden von Andor gewünscht, dass mir bisher immer für sowas empfohlen wurde.

Die Ausstattung des Spieles mit einem großen, beidseitig bedrucken, Spielfeld, vielen Würfel und Pappfiguren ist umfangreich aber eben so gehalten das es noch bezahlbar ist.

Die Zeichnungen sind stimmungsvoll und erinnern mich an einigen Stellen an das Schwarze Auge, was doch einen gewissen Nostalgiefaktor hat. Der Einstieg mit dem Einführungsspiel und der ersten Legende fällt recht leicht, weil nach und nach die Regeln erklärt werden.

Die zweite Legende, die wir am nächsten Wochenende starteten, hatte es aber schon in sich. Da die Regeln nicht mehr so präsent waren haben wir einige Fehler gemacht und daher die Aufgaben auch in einer falschen Reihenfolge erledigt was zum Scheitern der Legende führte.

Insgesamt macht uns das aber durchaus Spaß, es bedarf nur doch etwas intensiverer Beschäftigung mit den Regeln. Beim nächsten Versuch werden wir die selben Fehler nicht noch einmal machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.