Die „Damen“ in Paris.

Autor: ​Marguerite Bennett
Zeichner: ​Ariela Kristantina
Farben: Jessica Kholinne
Letterer: Michael Beck
Übersetzung: Sandra Kentopf
Kaufen: Panini Shop
Bewertung: 4/5

Die beiden Damen Lady Bertram und ihre „Zofe“ Mariah haben sich zwar in London erfolgreich gegen Lord Bertram gewehrt, der ein äußerst deutliches Zeichen überzogenen männlichen Egos war, doch in England wurde es zu gefährlich für sie, also kamen sie nach Paris um dort nun Ruhe vor Männern zu haben die Frauen als Beute und Besitz ansehen.

Doch natürlich kommt es anders. Auch in Frankreich gibt es Männer die die sich für die Krone der Schöpfung halten, doch eigentlich nur arme Würstchen sind. Doch Lady Bertram die sich „entpuppt“ hat ist nicht das einzige Grauen dessen sich diese Männer gegenüberstehen, sie selbst haben in ihrer Gier einen noch bedrohlicheren Feind herauf beschworen.

Das Thema des ersten Bandes wird hier geschickt fortgesetzt wobei sich aber die neue Bedrohung als etwas geheimnisvoller heraus stellt und der Horror diesmal nicht nur von diversen insektischen Verwandlungen kommt, es aber immer noch über den Verlust der Kontrolle über den eigenen Körper geht.

Man könnte dies alles unter „netter Horror-Fantasy“ abtun wenn das Thema nicht so aktuell wäre. Einige Passagen lesen sich wie moderne Anschuldigungen über sexuelle Belästigung die ja gerade auch in der Comicszene wieder hoch kocht.

Zeichnerisch ist es wieder eine gelungene Mischung aus Insekten-Horror, Erotik und einer guten Erzählung. Klare und dennoch skizzenhafte Linienführung und eine dezent gehaltene Kolorierung machen den Band durchaus sehenswert.

[Rezensionsexemplar bereitgestellt von Panini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: