Michel Vaillant – Wiedergeburt

Nach dem Schock aus dem letzten Album steigt Vaillante in die Formel E ein.

Autor: Philippe Graton, Denis Lapiere
Zeichner: Marc Bourgne, Benjamin Beneteau
Colorist: Christian Lerolle
Übersetzung: Uwe Löhmann
Kaufen: Mosaik Shop
Bewertung: 4/5

Nach dem Selbstmordversuch von Jean Pierre und der Übernahme der Vaillante Werke durch Ethan Dasz und seine Firma Slate ist die Familie Vaillant verzweifelt. Natürlich bleibt ihnen ihr Landsitz erhalten, da der nicht direkt mit der Firma verbunden ist, aber das Lebenswerk von Henri Vaillant ist verloren. Michel hat es so hart getroffen das er im Afrikanischen Urwald LKW’s für eine Hilfsorganisation fährt.

Natürlich bleibt das nicht so. Immerhin war die Rennabteilung schon immer unabhängig von der Produktion und so wird mit Hilft von dem Team um Michels Sohn Patrick ein Formel E Team auf die Beine gestellt das am E-Prix in Paris teilnehmen soll.

Zunächst fällt hier extrem auf das Ethan Dasz sich sehr ähnlich wie Elon Musk anhört und auch Slate ist ein Anagramm von Tesla. Noch extremer wird es beim Logo das vom Tesla Logo nahezu nicht zu unterscheiden ist. Hier frage ich mich schon in wie weit das mit Musk und Tesla abgesprochen ist, immerhin ist hier Dasz der Böse.

Das Team um Philippe Graton schafft hier tatsächlich einen Neuanfang der sich auch so anfühlt. Das Team ist klein und verzweifelt. Das Geld ist knapp und der Erfolg wichtig. Vaillante muss beweißen wofür sie stehen und wofür sie kämpfen. Ich glaube nicht, daß die Sache mit der Übernahme schon ausgestanden ist aber hier geht es tatsächlich zunächst um den Rennerfolg, bzw. zunächst darum Michel wieder in ein Cockpit zu bekommen.

Die Spannungen zwischen Michel und Francoise sind immer noch da (was kein Wunder ist, hat Michel doch bei der Rallye du Valais seine Kopilotin Carole geküsst. Diesmal nimmt das Rennen einen größeren Platz ein und es wird auch viel Wert auf die Technik und das was die Formel E ausmacht gelegt. Wie immer ist genau das sehr gut recherchiert und man zeigt wie ein guter Rennfahrer mit guter Taktik hier gewinnen kann. Schön ist auch das Steve wieder mit fährt, was aber auch bei ihm zu Problemen zu Hause führt.

Insgesamt ein spannender Schritt vorwärts, wobei die Tatsache das Jean Pierre immer noch im Koma liegt und nicht derjenige ist der die Taktik von der Box bestimmt wehmütig stimmt. Der Kampf von Michel zurück zu seiner alten Form wird sehr gut geschildert ohne Pathos dafür mit viel Liebe zum Detail.

Hier greift dann auch das tolle Team der Zeichner. Die Szenarien in Paris lassen einen denken das man direkt vor Ort ist, die Charaktere sind lebendigt und das Gefühlsleben ist in ihre Gesichter geschrieben.

Die neue Staffel entwickelt sich sehr spannend. Man mag sich an verschiedenen Stellen etwas anders wünschen (Formel 1, WRC oder in meinem Fall eine Rückkehr meines Lieblingsfahrzeugs den Vaillante Commando) aber das es genau nicht so kommt sondern überraschend bleibt ist das was die Spannung aufrecht erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.