Warum Pokemon Go am Anfang so Probleme hatte

google-cloud-pokemon-go-1Wer beim Start Pokemon Go gespielt hat weis um die massiven Probleme die es da gab. Den Server zu erreichen war Glückssache und beim Pokemon Fangen hat man jedesman den Atem angehalten ob das Spiel nicht abstürzt. Nun hat Google eine Grafik veröffentlicht die zeigt warum das so war.

Niantic, der Entwickler von Pokemon Go, hat den eigenen Erfolg unterschätzt und das nicht zu knapp. Wie bei solchen Projekten üblich hat man eine großzügige Schätzung der benötigten Bandbreite vorgenommen (orange Linie) und dann ein „Worst Case“ Szenario erstellt (rote Linie) das von dem 5fachen des ursprünglichen Volumens ausging. Dummerweise war der Andrang so extrem hoch das man das 50fache Datenvolumen benötigt hätte (grüne Linie).

Wie man aber auch merken konnte hat Niantic und Google schnell reagiert und Kapazitäten nachgeschoben.

Ein Gedanke zu „Warum Pokemon Go am Anfang so Probleme hatte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.