Neverwinter – Der Start

Vor nun mehr 29 Jahren war das Internet noch in den Kinderschuhen und Onlinespiele eine Seltenheit. Damals gab es eine Rollenspielserie von SSI die in den Forgotten Realms spielte und für mich ein Grund war auch die dort spielenden Romane auf Englisch zu lesen. Heutzutage ist die wohl bekannteste Figur aus dieser Welt Drizzt Do’Urden, der Dunkelelf der nicht böse sein wollte.
Diese Serie hatte eine sehr einfache Grafik und war Rundenbasiert. Das erste Spiel der Serie (Pool of Radiance) wird immer ein besonderen Platz in meinem Herzen haben. 1991 wurde dann angekündigt das es eine Onlineversion dieses Spiels geben sollte, allerdings nur auf AOL. Damals war es nicht einfach und vor allem nicht billig einen Online-Anschluss zu haben, aber das musste ich mir anschauen. Da AOL auch Seiten über Comics bot, biss ich in den sauren Apfel und schloss ein Abo ab.
Neverwinter Nights war nicht wirklich mit modernen MMORPGs zu vergleichen und trotzdem hat mich das Nächte gekostet die ich mit Schlaf hätte berbringen sollen. Meine Charaktere hoch zu level, die Gegend zu erkunden und Schätze anzuhäufen war schon damals – trotz Klötzchengrafik – faszinieren.

Das neuere Neverwinter Nights, das einem ermöglichte eigene kleine Server zu betreiben und Abenteuer zu erstellen hat mich dagegen nie wirklich gereizt, daher war ich froh das es irgendwann ein „echtes“ Forgotten Realms MMO geben sollte. Als das neue Neverwinter raus kam habe ich auch sofort da rein geschaut aber die Actionlastige Steuerung hat mich damals doch abgeschreckt.

Da ich aktuell aber in einer nostalgischen Stimmung bin und mich auf einer Seite die Neverwinter Werbung anlachte habe ich doch nochmal rein geschaut und mir einen neuen Charakter erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.