Verdammtes RNG?

Wer kennt das nicht? Da trifft der Effekt von Ragnaros der Feuerfürst genau den Helden obwohl so viele Diener dort liegen, oder ein Gewittersturm lässt die Diener mit einem Leben dort liegen die man eigentlich weg haben wollte. Hearthstone ist ein Spiel wo der Zufall – im Jargon RNG genannt – eine große Rolle spielt. Eine zu große Rolle?

Nicht zuletzt hat sich aus diesem Grund auch einer der berühmtesten deutschen Spieler Adrian „Lifecoach“ Koy aus dem Spiel zurück gezogen hat und er ist nicht der Einzige. Viele Profispieler wenden sich von Hearthstone ab und die meisten wechseln zu Gwent, dem Kartenspiel der Witcher Macher.

Ist als zu für Zufall der Untergang von Hearthstone? Ich persönlich denke das dies nicht der Fall ist. Ja, je mehr ein Spiel auf Zufall basiert, desto weniger hat wirkliches Können mit dem Ausgang eines Matches zu tun, allerdings birgt das auch eine andere Gefahr: Neueinsteiger haben kaum Chancen zu gewinnen. Ein Spiel wie Hearthstone oder Gwent lebt davon das möglichst viele Leute das Spiel spielen aber man spielt ein Spiel nur wenn man auch mal gewinnt. Wenn also jetzt ein Spiel exklusiv darauf getrimmt ist dass das Können eines Spielers, die Kenntnis der Karten und auch welche Karten man hat darüber entscheidet ob man gewinnen kann oder nicht wird es für Neueinsteiger extrem schwer auch mal Erfolge zu erzielen.

Je weniger neue Leute ein Spiel spielen (und aufhören tun immer wieder Leute) desto weniger lohnt es sich für die Macher und desto kleiner ist der Pool an Leuten die auch an größteren Turnieren teilnehmen. Aus diesem Grund ist der Weg von Blizzard durchaus verständlich.

Natürlich darf der Zufall nicht grundsätzlich Spiel entscheidend sein, aber dieser Punkt ist bei Hearthstone noch lange nicht erreicht. Aktuelle Hearthstone Decks wie der Pirat Warrior oder der Quest Rogue nutzen keine oder kaum Zufallskarten und das man die richtige Karten ziehen muss ist nun mal das Prinzip bei allen Kartenspielen.

Da wo der Zufall vielleicht eine zu große Rolle spielt sind die Turniere wo der Ausgang eines „Würfelwurfs“ oft über eine Partie und damit dann gleich über Ausscheiden oder nicht entscheidet. Hier sollte Blizzard nachbessern und die Anzahl der Spiele die man zum Gewinnen braucht erhöhen, aber bitte nichts an der Kartenmechanik ändern … aber natürlich auch nicht in Richtung noch mehr Zufall, weil dann das Spiel grundsätzlich uninteressant wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.