American Gods Folge 08

Zum Abschluss der ersten Staffel treffen sich alle zum Osterfest bei Ostera, der Fruchtbarkeitsgötten nach der das Fest benannt wurde. Dummerweise weis das aber kaum noch einer und so treffen dort auch ganz viele Jesuse ein, deren Auferstehung ja auch gefeiert wird.

Wednesday möchte mit Shadow im Schlepptau Ostera dazu überreden in seinem Krieg mit zu mischen und Laura ist auf anraten von Mad Sweeny hier um von einem Jesus neues Leben zu bekommen. Dann taucht noch die Gegenseite auf und es kommt zum großen Schlagabtausch.

Die Handlung der TV Serie entfernt sich deutlich von der des Romans, aber der zu Grunde liegende Plot ist immer noch grob der selbe. Es geht um einen Krieg der alten gegen die neuen Götter und jeder will seine Macht festigen. Hier offenbart sich Wednesday auch das erste Mal als Odin der Allvater. Die Szene wo das passiert ist tatsächlich beeindruckend und so ganz hat er seine Macht noch nicht verloren.

Laura versucht unterdessen irgendwie ihr echtes Leben wieder zu bekommen, was aber auch nicht so einfach ist. Schlecht für Mad Sweeney ist die Tatsache das sie erfährt wer für ihren Tod verantwortlich ist und das alles bisher geschehene dem Plan von Wednesday entsprach.

Auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzung hört die Folge dann praktischerweise auf und man muss nun auf die 2. Staffel warten die ab Anfang September gedreht werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.