Der US Comicmarkt 11/2017


Der November steht voll und ganz im Zeichen von Doomsday Clock, sozusagen der Weiterführung von Watchmen. Dementsprechend geht es für DC steil nach oben.

Zunächst aber mal wieder der Hinweis auf die Datenquellen.


Bei den Einheiten spring DC auf den Stand den sie kurz nach dem Einbruch nach Rebirth hatten … ja NACH dem Einbruch, zwischenzeitlich waren die noch tiefer abgesunken. Die Erholung hängt sicher mit den knapp 240.000 Einheiten die beide Ausgaben von Doomsday Clock in Waagschale werfen zusammen, doch eben nicht nur. Auch das immer noch laufende Event Dark Nights hilft hierbei.

Marvel hingegen begibt sich trotz Legacy auf eine Talfahrt. Das meistverkaufteste Heft dort ist der neue Captain America von Waid / Samnee danach wirds dann eher erschreckend. Titel die sonst immer zu den Topsellern gehörten wie Iron Man, Avengers oder selbst Spider-Man laufen unter ferner Liefen.


Dank den hohe Preisen bei Doomsday Clock sieht es auch beim Umsatz nicht anders aus, DC rauf, Marvel runter. Sowohl beim Umsatz als auch beim Absatz weiter oben kann man zudem einen Einbruch bei Image sehen. Zum Teil ist das über weniger Titel zu erklären, aber nicht komplett. Hier hat wohl auch der Doomsday Clock Faktor zugeschlagen, also die Tatsache das Leute die sich die neue Serie holen eben eine andere Serie raus werfen.


Bei den Sammelbänden sieht es genau andersherum aus. Hier kann Marvel dank einem starken Darth Vader und dem „Deadpool Kills Marvel Universe Again“ klar an DC vorbei ziehen die mit allen anderen im November einen Einbruch erleben musste. Der Zuwachs bei Marvel war aber so stark, daß der Gesamtumsatz zu den höchsten der letzten Jahre zählt.


Kumuliert haben wir dank Doomsday Clock und den Marvel Sammelbänden wieder zu 2013 aufgeholt. Ich vermute stark das wir das Jahr etwas auf dem selben Niveau wie 2013 abschließen werden. Mit mehr ist sicher nicht zu rechnen und das ist schon sehr betrüblich.

Wenn der US Markt seinen Einbruch nur verlangsamen kann indem man auf alte Erfolge zurück greifen muss ist das erschreckend. Schlimmer wird das ganze noch dadurch das auch die anderen Verlage nicht viel zu bieten haben. Die Idee das Image und Konsorten die Rettung für den Markt sein könnten zeigt sich aktuell nicht. Der Dezember wird keine große Erleichterung bringen und was das Jahr 2018 noch bringen wird ist auch fraglich. Gerade für Marvel die mit diversen Weggängen zu kämpfe haben wird es sehr schwer werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.