Batgirl Megaband #2 [deu]

Viel Los in Burnside.

Autor: Hope Larson, Vita Ayala
Zeichner: Eleonora Carlini, Inaki Miranda, Chris Wildgoose, Sami Basri, Scott Godlewski, Minkyu Jung
Tusche: Eleonora Carlini, Inaki Miranda, José Marzán Jr., Andy Owens, Sami Basri, Scott Godlewski
Farben: Cris Peters, Eva De La Cruz, Mat Lopes, Jessica Kholinne, John Rauch
Letterer: Alessio Ravazzani
Übersetzung: Caroline Hidalgo
Kaufen: Panini Shop
Bewertung: 3/5

Batgirl muss sich im 2. Band mit dem Mad Hatter, eine Nanodroge, den Gefühlen für ihren Ex Nightwing, Catwoman, dem Pinguin, Harley Quinn und dem ständigen Zeitmangel rum schlagen. Gerade letzterer macht ihr schwer zu schaffen weil sie keine Zeit mehr für ihre Freundschaften hat und sieht das genau das ihr nicht gut tut. Aber auch der Rest ist zwingt sie zu einigen Entscheidungen und auch ihre ehemaligen Entscheidungen zu überdenken. Wie das bei Rebirth mittlerweile ja Gang und Gebe wird hier neues mit altem Vermischt. Es gibt eine Geschichte die zum Teil zu einer Zeit spielt wo Dick Grayson noch Robin war und Babs eben noch nicht vom Joker schwer verletzt wurde. Dementsprechend spiel auch das Implantat das ihr erlaubt wieder zu Laufen eine Rolle.

Aber einige der Gegner, das Setting und die Freundschaften sind neu inkl. der Tatsache das sie sich ein wenig von Batman distanziert hat. Dabei hat sie aber ihre eigene Ausrüstung und auch die Finesse und as Wissen das sie einsetzt erinnern an die Methoden des dunklen Ritters nur eben nicht so düster und ein wenig mehr IT affin. Genau diese Kombination macht den ganzen Band extrem interessant. Er hat die spannenden und komplexen Fälle von Batman aber ohne die Düsternis dabei. Die Selbstzweifel, die durchaus vorkommen, sind ebenfalls eher moderat und nicht essentiell. Hinzu kommt das es eher kurze Geschichten sind die eben keine längerer Hintergrundgeschichte miteinander verbinden was erfrischend zu lesen ist.

Zeichnerisch kann man oft den Manga Einschlag nicht verleugnen, er nimmt aber auch nicht überhand. Der Band richtet sich auch hier wohl auch an jüngere weibliche Leser wobei das in keinster Weise ein Ausschlusskriterium für ältere männliche Leser sein soll. Das komplette Team macht seine Arbeit extrem gut, die Zeichnungen sind frisch, detailliert, dynamisch und bringen die Geschichte verständlich rüber.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Panini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.