Deadpool 2 – Mit Spoilern

Neben all der Action, den Witzen, der durchbrochenen 4. Wand und den Special Effekts hat der Film sogar eine Handlung. Das ohne eine vernünftige und gut aufgebaute Handlung kein Film in Hollywood bestehen kann haben die Leute von Warner mit ihrer Idee der DC Verfilmungen schon ausreichend gezeigt.

Die Handlung von Deadpool 2 ist an sich ganz okay (es muss bei einem Actionfilm nicht sonderlich tiefgreifend sein, es reicht solide), das Problem beginnt für mich beim Aufhänger. Ich hatte gehofft das man mittlerweile über das „Freundin des Helden wird getötet und er gibt sich die Schuld“ hinweg wäre. Das dies nicht so einfach ist kann ich durchaus verstehen. Mit dem Happy End und der Romance aus dem ersten Teil haben die Autoren sich hier in eine Ecke geschrieben aus der es sonst kein einfaches Entkommen gab.

Was mich aber wirklich stört ist, dass bei all dem Durchbrechen der 4. Wand hierzu geschwiegen wird. Bei all den Hinweisen darauf das dies nur ein Film ist wird genau diese Problematik nicht angesprochen und das fand ich extrem schade.

Der Rest allerdings ist minutiös genial umgesetzt. Die Ideen bekannte Charaktere aus X-Force zu nehmen, nur um die alle nach 5 Minuten drauf gehen zu lassen, Juggernaut einzubauen der hier tatsächlich mal furchterregend ist, oder auch den Pastor aus „God Loves, Men Kills“ zu zeigen nur das er eben nicht Stryker heißt sind allesamt genial. Die vielen Seitenhiebe angefangen von der Tatsache das DP Cable einmal Thanos nennt (aber eben nur einmal) bis hin zur Szene wo DP verhindert das Ryan Reynolds das Green Lantern Script liest sind gelungen.

Auch das diese Anspielungen teilweise allgemein verständlich sind (das Bond Intro) und teilweise nur was für echte Insider (erfunden von jemand der keine Füße zeichnen kann) ist genial.

Was ebenfalls gut passt ist das Cable der totale „Badass“ ist. Der macht nahezu keine Witze und genau das sorgt dann wieder für die richtige Mischung an Humor. Es geht eben nicht drum immer nur witzig zu sein sondern Spannung aufzubauen und die Charaktere glaubhaft zu zeigen.

Höhepunkt war aber ohne Frage Domino die irgendwo zwischen Deadpool und Cable war und deren Humor mehr durch die um sie herum geschehenden Dinge vermittelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.