Justice League of America #3 [deu]

Reise ins Mikroversum.

Autor: Steve Orlando
Zeichner: Ivan Reis, Felipe Watanabe
Tusche: Ivan Reis, Julio Ferreira, Ruy Jose, Oclair Albert
Farben: Marcelo Maiolo
Letterer: Walproject
Übersetzung: Christian Heiss
Kaufen: Panini Shop
Leseprobe: MyComics.de
Bewertung: 3/5

Ryan Choi hat endlich ein genaueres Signal von Ray Palmer bekommen also machen sich Er, Batman, Frost und Lobo auf den Weg ins Mikroversum. Dort angekommen stellen sie fest das diesem die Zerstörung droht was die gesamte Existenz gefährdet, nur der ursprüngliche Atom kann jetzt noch helfen, doch auf der Suche nach Ray Palmer stößt die Justice League auf Hindernisse und Verrat.

Die Suche an sich und die Herausforderungen sind spannend geschrieben, Lobo sorgt immer wieder für einen Lacher und die Unterstützung die Ryan durch Caitlin erfährt ist irgendwie süß.

Spannend wirds aber als die Frage nach dem Grund für die Zerstörung drängender wird und als man sich fragen muss wen man von dem Einwohnern des Mikroversums denn nun glauben soll. Am Ende macht vieles Sinn, leider einiges auch nicht. Der Zusammenhang den das Mikroversum mit dem Multiversum haben soll widerspricht sich hier selbst und Batman ist fast gar nicht aktiv, was ebenfalls ungewöhnlich ist.

Großes Plus ist die Tatsache das der Band fast komplett von Ivan Reis gezeichnet wird, was für eine gewisse Kontinuität sorgt. Das Mikroversum ist herrlich schräg, die Quantenstürme sorgen für eine heftige Farbexplosion und und Lobo ist hier einfach der Präsi wie er sein sollte.

Hoffnung macht auch der Nebenstrang der mit den zurück gebliebenen Mitgliedern im Hintergrund läuft und der seinen aktuellen Höhepunkt in der letzten Seite findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.