Der US Comicmarkt 09/2016

ds1609_allWie bereits versprochen schaue ich mir die aktuellen Zahlen des US Comicmarktes zum Quartalsende nochmal genauer an. Wie immer habe ich meine Zahlen von Comichron, mehr dazu hier.

Die obige Grafik ist zwar etwa unäbersichtlich, weil da wirklich alles irgendwie drin steht, was man aber erkennen kann ist das es im September einen Einbruch sowohl bei Marvel als auch bei DC gegeben hat. Um besser zu sehen was da genau passiert ist schauen wir und die einzelnen Grafen mal aufgeteilt an.

ds1609_comicsDas sind die verkauften Einheiten der Hefte. Man kann gut den steilen Aufstieg bei DC im Juni diesen Jahres erkennen als Rebirth startete. Diese Aufstieg hat sich bis August durchgezogen und selbst der „Einbruch“ im September lässt die Zahlen „nur“ auf das Niveau des letzten DC Events (Futures End) zurück fallen. DC hat also ganz offensichtlich mit Rebirth alles richtig gemacht. Selbst bei einem weiteren Rückgang ist die Gefahr wieder so stark abzustürzen wie z.B. zuletzt in 2011 wohl kaum gegeben.

Marvel hingegen ist mittlerweile tatsächlich auf einen sehr niedrigen Stand abgesackt. Das liegt vor allem am Angebot. Wo Marvel im August noch 100 Titel in den Top 300 hatte sind es im September nur 77. Da Marvel aber wohl kaum auf diesem Niveau weiter machen wird und im Oktober die ersten NOW! Serien angelaufen sind wird das dann wohl auch wieder anders aussehen. Hier dürfte spannend zu sehen sein ob Marvel DC wieder „einholen“ kann.

Image und der Rest dümpeln aktuell auf ihrem Niveau dahin.

ds1609_comicdollar
Auf der Grafik mit den Verkäufen in Dollar gemessen sehen wir ein ähnliches Bild mit dem großen Unterschied das Marvel und DC viel dichter beisammen sind. Das liegt an den höheren Preisen der Marvel Hefte. Der Standardpreis bei Marvel ist 3,99 $, bei DC 2,99 $. Trotzdem liegt hier Marvel noch hinter DC, wobei zu vermuten ist das zumindest das im Oktober wieder gedreht werden könnte.

ds1609_tpbBei den Sammelbänden hat Marvel immer mal wieder die Nase vorn und zwar deutlich. Das hat sich im August kurzfristig geändert aber bewegt sich jetzt wieder in die andere Richtung. Allerdings stehen dann demnächst auch die Rebirth Sammelbände ins Haus und da dürfte DC wieder ordentlich von profitieren. Was hier auch auffällt ist das die Gesamtverkäufe an Sammebänden eher zu stagnieren scheint.

dc1609_totalDas sieht man auf dieser Grafik, die nur die Summen betrachtet nochmal besser. Sammelbände zeigen immer mal wieder Spitzen ohne aber einen Aufwärtstrend aufzuweisen. Wo hingegen die Zahlen bei den Comics immer wieder zulegen, besonders wenn man die Werte seit dem Tiefpunkt im Januar 2011 betrachtet.

dc1609_qSchauen wir uns zum Schluss noch die Quartalszahlen an, stellen wir fest das DC wirklich gut zugelegt hat. Marvel muss sich aber nicht wirklich Gedanken machen. Da im Oktober erst deren Initiative NOW! mit einigen neuen Nummer #1 Heften startet kann man davon ausgehen das die verkauften Einheiten zumindest stabil zum letzten Jahr bleiben und der Umsatz noch mal ein klein wenig wächst.

Fazit:
Dem US Markt geht es gut. Nicht „Bäume ausreisen“ gut aber gut genug um sich erstmal keine Sorgen machen zu müssen. Gerade DC mit der Rebirth Kampagne hat dazu einiges beigetragen das Marvel aktuell wohl eher für Stagnation sorgt. Die anderen Verlage spielen aktuell nur eine untergeordnete Rolle. Image scheint nach dem jahrelangen Aufwärtstrend sein Potential erreicht zu haben. Der heftige Einbruch im März und Mai diesen Jahres wurde noch nicht vollständig abgefangen und im September ging es auch wieder nach unten, was zumindest einen weiteren Aufwärtstrend unwahrscheinlich wirken lässt.

1 thought on “Der US Comicmarkt 09/2016”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.