Ich habe Angst um Star Wars

Vielleicht sollte ich genauer schreiben das ich Angst um „mein“ Star Wars habe. Nachdem angekündigt wurde das es neue Filme gibt und das man den alten „Kanon“ vergessen würde war ich einer derjenigen das darin nicht wirklich ein Problem sah. Ja, die alten Sith aus den „Tales of the Jedi“ Comics oder auch die Story um Thrawn waren sehr gut und das nicht weiter zu führen fand ich schade, aber ich hatte das verstanden und einfach mal positiv in die Zukunft schauen.

Das sehe ich jetzt ein wenig gefährdet. Die ersten Kritiken zu Rogue One sind da und die sehen z.B. so aus:

Gewalttätig – Düster – Brutal.

Sorry, aber „mein“ Star Wars war entweder positiv oder Humorvoll. Selbst „Das Imperium schlägt zurück“ oder „Die Rache der Sith“ hatte viele witzige Momente und auch positive Ausblicke. Das man das bei Rogue One nicht haben würde hatte ich schon vermutet und die Kritiken bestätigen das jetzt. Das macht es mir schwer mich auf den Film zu freuen und ich bin ernsthaft am Überlegen nicht ins Kino zu gehen.

Ich sehe zudem für mich das Problem das ein großer Erfolg dieses Stils sich auf die anderen Filme auswirken könnte und wir dann noch mehr brutale und düstere Star Wars Geschichten bekommen. Ich will dem Film aber sicher keinen Misserfolg wünschen, für mich bedeutet das aber, daß Star Wars ein Stück weit für mich verloren wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.