Steve Rogers: Captain America #8 [eng]

Was hat Hydra mit Hitlerdeutschland zu tun?

Autor: Nick Spencer
Zeichner: Jesús Saiz
Letterer: VC’s Joe Caramagna
Kaufen: ComiXology
Bewertung: 3/5

In der Gegenwart platziert Steve einige Leute so das seine Chancen den „Cosmis Cube“ mit dem Geist eines kleinen Mädchens – Kobik – zu finden steigen. Darunter auch Avril Kincaid, die neue Quasar, die mit ihrem Kosmischen Bewusstsein wohl die größte Gefahr für seine Pläne darstellen dürfte. Wärend dessen wird in „seiner Vergangenheit“ offenbar wie sich Hydra zum Dritten Reich stellt.

Steves Pläne werden langsam offensichtlicher, oder zumindest hat man als Leser das Gefühl. Ich traue Nick Spencer allerdings schon zu hier noch den einen oder anderen Twist einzubauen. Interessant ist zudem das Ende weil man ja zunächst vermutet das die auf der Farm gelagerten Dinge ihren Zweck erfüllt hatten.

Spoiler
Das Steve eine Chitauri Invation von diesen Ausmaßen herbei gerufen hat ist schon heftig vor allem was er damit vor hat ist extrem. Gleichzeit wird aber in seiner „Vergangenheit“ genau das Thema angesprochen weshalb so viele Leute diesen Cap als Schlag in das Gesicht der Erfinder ansahen: Der Antisemitismus. Hier wird klar gestellt das sich Steves Mentorin klar gegen Hitler und seine Ideologie stellt. Es geht so weit das sie Hitler als falschen Propheten bezeichnet und Steve als den wahren. Sollte Spencer wirklich so weit gehen und auch den Kampf Steve gegen Hitler zeigen würde dem eine vollkommen neue Bedeutung zu kommen, zumindest in dem internen Kontext was Steve aktuell als seine Vergangenheit ansieht.
Wichtig ist aber das sie gerade den Blutdurst als falsch ansieht und das den Unterschied zu Steve darstellen sollte, was dann aber nicht mehr mit der geplanten Chitauri Invasion zusammen passt.

Das Artwort ist wie immer hervorragend, wobei Saiz dort scheinen kann wo er normale Menschen darstellt. Der Farmer am Anfang und am Ende passt sehr gut und auch die Szenen in der Vergangenheit sind stimmig, Hill und Carol wirken aber hier und da in meinen Augen ein wenig „falsch“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.