Astro City #41 [eng]

Wie kam Astro City zu seinem Namen?

Autor: Kurt Busiek
Zeichner: Brent E. Anderson
Letterer: Comicraft, John Roshnell, Jimmy Betancourt
Kaufen: ComiXology
Bewertung: 4/5

Es ist die 100erste Ausgabe von Astro City als wenn man alles Serien mitzählt und daher bekommen wir hier auch die doppelte Seitenanzahl. Es geht um den Astro-Naut, den Helden der nicht nur der Stadt seinen Namen gegeben hat sondern sie auch gerettet hat. Bis es aber soweit ist gibt es für ihn und seinen Freund, den Stadtrat Joseph Greenwald, der hier als Erzähler fungiert, noch einiges zu erleben. Wie kam der Erfinder Roy Virgil dazu Verbrechen zu bekämpfen? Roy fungiert hier als ein Held der sehr viel näher an Howard Hughes ist als Tony Stark, nur mit einem guten Stück Reed Richards noch dabei.

Doch diese Geschichte bleibt auf der Erde und konzentriert sich auf irdische Probleme. Es geht eben auch um Krieg und darum ob die Menschen bereits für die Erfindungen des Astro-Nauts sind. Busiek bringt hier so viele Ideen rein, so viele Anspielungen auch auf moderne Probleme das alles sehr frisch wirkt, obwohl es Mitte des letzten Jahrhunderts spielt. Sogar der „Broken Man“ taucht mal kurz auf und auch unser Musikheld aus Nummer 37 ist mit von der Partie.

Wie immer ist Busiek genial wenn es das Worldbuilding geht, zudem hat er diesmal mehr Seiten in einem Heft zur Verfügung und kann sogar noch aktuelle Themen unterbringen und einen Hinweis auf seine übergreifende Geschichte die er mit der Nummer 1 der aktuellen Serie angefangen hat.

Für diese Ausgabe ist natürlich dann auch Anderson zurück der mit seinem unvergleichlichen Stil den Aufstieg und Fall von Astro-Naut zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.