Providence #12

Das Ende des Traums.

Autor: Alan Moore
Zeichner: Jacen Burrows
Colorist: Juan Rodriguez
Letterer: Kurt Hathaway
Kaufen: ComiXology
Bewertung: 5/5

Hier treffen alle Handlungsstränge aus Providence, The Courtyard und dem Neonomicon zusammen. Die Frage was Realität und was Traum ist wird nebensächlich weil die Welt die Lovecraft beschrieben hat die Realität Schritt für Schritt überschreibt. Die Protagonisten merken dies nicht mal und so kommt es zu einigen Anachronismen die Moore aber sehr gezielt wählt. Wir sehen alte Bekannte aus den Reisen von Robert Black wieder, aber auch Aldo Sax und Merril Brears die Protagonisten aus „The Courtyard“ und „Neonomicon“.

Das Heft bewegt sich langsam auf das Ereignis zu das bereits am Ende von Neonomicon angedeutet wurde: Die Geburt von Cthulu die dann auch den Übertritt in eine neue Weltordnung einleutet.

Moore packt hier so viel des Cthulu Mythoses rein, inkl. Sunand Tryambak Joshi der eine Biographie über Lovecraft geschrieben hat und hier eine der Interpretationen des ganzen vertritt. Es werden auch andere Autoren angesprochen die andere Herangehensweisen an die Geschichten haben, z.B. Ambrose Bierce oder August Derleth. Interessant ist zudem das sich einige der Figuren zumindest teilweise bewußt werden das sie sich IN einer Geschichte befinden. Es ist nicht so offensichtlich wie bei Deadpool der mit dem Leser redet, sondern auf Moore Art sehr viel subtiler und wirkt besonders im Fall von Joshi verstörend. Zudem gibt es dem Begriff der Prädestination innerhalb der Story ein ganz anderes Gewicht. Das erinnert ein wenig an Dr. Manhatten aus Watchmen, der ebenfalls sehr mächtig ist und auch in die Zukunft sehen kann aber aufgrund der Tatsache das der Autor (Moore) bereits entschieden hat was passieren wird keine Änderung herbei führen kann.

Die Zeichnungen werden nach und nach verstörender und fremdartig, wobei es keine wirklichen Schockeffekte gibt sondern einfach der langsame Abstieg in den Wahnsinn sehr gut dargestellt wird. Die Fremdartigkeit der Landschaft am Ende ist dann auch nicht mehr wirklich erschreckend bis zu dem Punkt wo man erkennt das dies nun die Realität der Protagonisten ist.

Wie immer der wichtige Link mit detaillierter Analyse: https://factsprovidence.wordpress.com/moore-lovecraft-comics-annotation-index/providence-12/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.