Justice League #20 [deu]

Der Ende der Liga?

Autor: Christopher Priest
Zeichnung: Philippe Briones, Pete Woods
Farben: Jeremy Cox, Pete Woods
Letterer: Walproject
Übersetzung: Christian Heiss
Kaufen: Panini Shop
Bewertung: 3,5/5

Der Wachturm ist abgestürzt und das dummerweise in einem Gebiet in Afrika das von diversen Stammeskriegen verwüstet wurde. Jetzt kommen sowohl Flüchtlinge zur Absturzstelle als auch Regierungstruppen eines Herrschers der vor Genozid nicht zurück schreckt. 

Die Idee das die Liga sich aus solchen Konflikten heraus hält funktioniert hier dann irgendwie nicht mehr und das ist eine der großen Probleme die sich durchs ganze Heft ziehen. 

Dann ist da noch die Sache mit dem Fan, die hier in zwei Stufen geklärt wird. Einmal durch Batman der dann doch zeigt das er viel besser ist als der Fan angenommen hat und dann noch auf eine andere Art und Weise. 

Das Thema des Essens mit Simon Baz und Clark kommt immer mal wieder kurz vor wie auch die Sache mit dem Kuss zwischen Jessica Cruz und Bruce. Vor allem aber gibts hier ein Quasi Crossover mit Deathstroke und damit taucht auch der Red Lion auf eine böse Version von Marvels Black Panther.

Ein würdiger Abschluss der aktuellen Geschichte der viele Fragen beantwortet, aber neue aufwirft. Es geht drum was die Liga tun sollte und was eben nicht. In wie weit dürfen Superhelden in „normale“ Konflikte eingreifen oder sollen sie den Menschen ihren freien Willen lassen, auch wenn das Leid und Tod bringt. 

Briones zeigt hier nochmal eher klassische Superhelden-Action mit klaren Linien und auch entsprechender Farbgebung durch Cox. Danach kommt dann Woods reduzierter Stil der zwar mit dynamischen Posen überzeugen kann, dessen Mimik aber oft zu wünschen lässt. 

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Painini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.