Dark Nights: Death Metal #1 [eng]

Snyder und Capullo mit einem neuen Event.

Autor: Scott Snyder
Zeichner: Greg Capullo
Tusche: Jonathan Glapion
Farben: FCO Plascenia
Letterer: Tom Napolitano
Kaufen: ComiXology
Erscheinungsdatum: 16.06.2020
Bewertung: 4/5

Das DCU hat sich extrem verändert. Die Fledermaus herrscht über allem und Diana ist die Wächterin der Hölle, das was zuvor Themyscira war. Ihr zur Seite steht ein ebenfalls verändertes Swamp Thing.

Snyder führt hier die Fäden seiner Batman und Justice League Geschichten zusammen und das macht nicht nur Sinn sondern auch Spaß. Die Welt ist einfach zu verstehen, bietet aber dennoch viel zu erzählen. Das was zu der Welt geführt hat wird im Heft nochmal zusammen gefasst und auch das Konzept dahinter mit der „Anti-Crisis“ und „Direct-Crisis“ hört sich abgefahren an, ist aber auch einfach zu verstehen und durchaus logisch.

Bei all dem schwingt noch eine Metakritik mit über freue Entfaltung und Kontrolle bei der man nicht wirklich weiß ob sie beabsichtigt ist oder nicht.

Natürlich ist das Artwork wieder ein absoluter Höhepunkt. Capullo kann ich nach Herzenslust austoben und es gibt eine Menge wilde Varianten von Helden und Schurken aus dem Dunkle Multiversum.

Einzige Wermutstropfen ist die zeitliche Einordnung.

Spoiler
Die Serie scheint direkt am Anschluss an den Justice League Run von Snyder zu spielen, dummerweise kamen jetzt einige Hefte bereits raus die danach spielen, was es etwas schwierig macht einzuordnen WANN das ganze denn nun spielt. Aber das ist nicht extrem wichtig, da das hier einfach einen Riesenspaß macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.