Ein alter Feind kehrt zurück

Autor: Mariko Tamaki
Zeichner: Mikel Janín, Carlo Barberi
Tusche: Mikel Janín, Matt Santorelli
Farben: Jordie Bellaire, Alejandro Sánchez
Letterer: Walproject
Übersetzung: Ralph Kruhm
Kaufen: Panini Shop
Erscheinungsdatum: 20.07.2021
Bewertung: 4/5

Mariko Tamaki übernimmt als neue Autorin die Serie und den ersten Teil zeichnet dann auch noch Zeichner Mikel Janín der mit Tom King an Batman großartige Arbeit geleistet hat.

Diana zieht mal wieder um, diesmal nach Washington und freundet sich dort auch wieder schnell mit einer jungen Nachbarin an. Doch dann werden immer mehr Bürger Opfer seltsamer Halluzinationen die sie dazu bringen sich selbst und andere in Gefahr zu bringen. Alles deutet auf Max Lord hin, den alten Gegner den Wonder Women in einer anderen Realität sogar mal umgebracht hat.

Der Aufbau der Geschichte ist gelungen, wobei man sich am Anfang doch ein wenig über die Naivität von Diana wundert, was im weiteren Verlauf aber durchaus Sinn ergibt, Die Geschichte ist nicht sonderlich innovativ aber solide erzählt und man merkt das Tamaki hier deutlich mehr vor hat. Dem Gegner wird hier eine neue Richtung verliehen die in den Geschichten um den Fall des Quellenwalls begründet liegt und dadurch einige interessante Möglichkeiten für die weitere Entwicklung bietet.

Zeichnerisch ist der erste Teil genial. Das ist Wonder Woman wie sie sein muss, kein Supermodell sondern eine Kriegerin. Barberis Stil geht dann wieder leicht ins Mangaartige inkl. der stärkeren Sexualisierung, aber er bringt trotzdem Action und vor allem die Emotionen gut rüber. Farben und Effekte die gerade bei den Halluzinationen wichtig sind, sind Bellaire und Sánchez durchgängig gut getroffen.

[Rezensionsexemplar von Panini zur Verfügung gestellt]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.