Jagd nach Mensch und Maschine

Autor: Frédéric Zumbiehl
Zeichner: Matthieu Durand
Farben: Sylvaine Scomazzon
Lettering: Kai-Uwe Wallner
Übersetzung: Frederic Kugler
Kaufen: Comic Time
Erscheinungsdatum: 14.11.2020
Bewertung: 4/5

Tom Nolane und seine Staffel sind in Afghanistan nun nicht mehr nur hinter dem Prozessor her, auch ihr Kollege Aldo ist in den Händen der Feinde, wobei ihnen noch gar nicht klar ist wer diese Feinde überhaupt sind. In Kandahar müssen dann viele Nationen zusammenarbeiten um den Pilot zu befreien, so kommen auch deutsche Marder zum Einsatz.

Doch auch der Prozessor ist noch irgendwo im Hindukusch und das bedeutet weitere Einsätze mit der Rafale bei dem sie auch wieder auf einen alten Feind stoßen. Der Spannung ist stehts hoch, da der Feind weiß was er tut und die Pläne der Franzosen eben nicht so funktionieren wie sie sollten.

Es zeichnet wieder Durand was sich nur leicht in den Gesichtern bemerkbar macht. Die Flugzeuge und das sonstige Militärmaterial sind sehr gut getroffen (okay, der Lauf des MG4 ist nicht ganz stimmig, aber das ist tatsächlich jammern auf hohem Niveau). Diesmal gibt es zudem ne Menge an technische Gerätschaften. Tiger, Awacs, Mirage 2000, Super Etendards und sogar eine Yak-38U Forger die in dieser zweisitzigen Variante tatsächlich sehr seltsam aussieht.

Wie man das von der Serie mittlerweile kennt ist das Ende nicht so abschließend wie man sich das wünschen würde und somit wohl näher an der Realität als andere Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: