Gewaltexzesse mit Moral

Autor/Zeichnungen: Steve Skroce
Farben: Dave Steward
Übersetzung: Silvano Loureiro Pinto
Design: Fonografiks
Kaufen: Cross Cult
Erscheinungsdatum: 22.08.2022
Bewertung: 4/5

Es ist das 25. Jahrhundert. Kein Krieg hat die Menschheit an den Rand des Untergangs gebracht sondern große tektonische Verwerfungen. Nun gibt es nur noch das Ödland und seine Bewohner. Marodierende Banden, Kannibalen und schlimmeres. Die einzige Festung der Zivilisation scheint die „Bubble“ zu sein, ein Komplex unter den Cheyenne Mountains. Doch auch dort ist nicht alles wie es scheint und so macht sich der Rebel Mike auf die Reise durch das amerikanische Ödland auf der Suche nach der letzten Hoffnung der Menschheit. Begleitet von Carolyn die das Überleben in dieser brutalen Welt abgehärtet hat.

Wer Skroce kennt weiß was ihn erwartet. Eine total übertriebene Menge an Profanitäten, überzogene Gewaltdarstellungen und Abgründe menschlicher Abscheulichkeit. Verpackt ist das in eine spannende Story wo all die Gewalt und Grausamkeit nicht einfach Selbstzweck sind sondern tatsächlich ein wichtiger Bestandteil der Geschichte und eben auch ein Stück weit der Gesellschaftskritik die sich dort geschickt versteckt. Die Frage für was Mike und Carolyn kämpfen stellt sich immer wieder und die Antwort darauf ist auch heute interessant. Das die Kannibalen von Massenmenschheit sprechen oder das ein Teil dessen was passiert auf fehlgeleiteten Patriotismus basiert sind hier nur ein paar der interessanten Konzepte.

Ja, man muss seinen Magen unter Kontrolle haben wenn man diesen Band liest aber wenn man das tut ist er eine geniale Persiflage auf einige aktuelle Ergebnisse und andere Post-Apokalyptischen Geschichten.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Cross Cult]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: