Djinn #1 [eng]

Kann ein Harem eine Waffe sein?

004-djinn-1

Autor: Jean Dufaux
Zeichner: Ana Mirallès
Letterer: Camille Gruendberg
Übersetzung: Noel Hynd
Kaufen: ComiXology
Bewertung: 4/5

Mit den EuropeComics ist es mittlerweile möglich eine breite Auwahl an Franko-Belgischen Comics auch digital zu lesen. Neulich gab es auf ComiXology ein Sonderangebot von einigen der Titel und da wollte ich mal in ein paar Sachen rein schauen.

In Djinn geht es um eine junge Engländerin die in der Türkei nach den Spuren ihrer Großmutter sucht. Ihre Suche, die Verwirrungen und eben die Geschichte ihrer Großmutter „Jade“, die in einem Harem die Favoritin des Schwarzen Sultans war, werden hier parallel erzählt. Es geht hierbei unter anderem um die politische Situation in Europa vor dem ersten Weltkrieg und dem Versuch der Türkei hier seinen Platz zu finden. Der schwarze Sultan nimmt hier eine zentrale Rolle ein und setzt Jade dabei wie eine Waffe ein um einen englischen Lord zu beeinflussen. Doch Jade hat offensichtlich eigene Pläne.

In der Gegenwart will ihre Enkelin erfahren was genau mit ihrere Großmutter passiert ist und gerät dabei in Machenschaften die nicht sonderlich legal sind und sie in Verschwörungen verstricken wo Sex eine Waffe ist.

Das Thema des Harem lässt vermuten das dieses Comic ein Porno ist, was aber so ganz und gar nicht stimmt. Ja Erotik spielt eine zentrale Rolle, trotzdem ist es zeichnerisch nie explizit und sehr dezent gehalten. Es geht um Politik, Verschwörungen und die geheime Macht der Frauen.

Das Comic hat mich mehr als gut unterhalten und an vielen Stellen gefesselt. Man will wissen was da passiert, wer welche Rolle spielt und wie es weiter geht. Die offensichtlichen Reize, die auch auf dem Cover zu sehen sind spielen hierbei aber nahezu keine Rolle mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.