Jessica Jones #3 [eng]

Ein Teil der Geheimnisse wird gelüftet und eine Menge Fragen aufgeworfen.

Autor: Brian Michael Bendis
Zeichner: Michael Gaydos
Colorist: Matt Hollingsworth
Letterer: VC’s Cory Petit
Kaufen: ComiXology
Bewertung: 4/5

Wo die neue Serie bisher sehr gut war wird sie nun hervorragend. Der Bezug zum Marvel Universum wird vertieft indem Jessica in einem Traum eine alternative Version ihrer Tochter sieht und es dann mit einem Charakter zu tun bekommt der im Civil War II eine wichtige Rolle gespielt hat, wenn auch nur für einen kurzen Moment. Genau diese Verbindung und die Implikation die dahinter steht macht das Heft nochmal interessanter.

Auch die Charakterisierung von Jessica und Luke sowie der ziemlich überraschenden Person ist auf den Punkt gut getroffen und macht im letzteren Fall eindeutig neugierig auf mehr. Wie immer sind die Zeichnungen von Gaydos mehr als nur passend, sie drücken perfekt die Stimmung aus in der sich Jessica befindet.

Spoiler
Das Alison Green wieder auftaucht, die Frau die von Carol Danvers wärend des Civil War II festgenommen wurde obwohl es absolut keine Beweiße gab, macht das ganze hochinteressant. Hier ist für mich die Frage ob sich die Jessica Jones Serie aus dem Civil War II entwickelt hat, ob Alison Green in Civil War platziert wurde um die neue Jessica Jones Serie zu starten oder ob hinter allem noch mehr steckt. Versucht Bendis hier sowas zu tun wie Hickman das in Fantastic Four begonnen und in Secret Wars beendet hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.