Justice League

Wer dieses oder mein altes Blog verfolgt für den ist es sicher kein Geheimnis das mit die aktuellen DC Filme nicht so zusagen. Das hat aber nicht grundsätzlich mit DC oder Warner zu tun sondern primär damit das Man of Steel, Batman vs. Superman und Suicide Squad alle mehr oder weniger von Zack Snyder gemacht oder zumindest von seiner Art des Filmemachens beeinflusst waren und Snyder kann eigentlich nur gut Bilder kopieren und umsetzen aber nicht wirklich Geschichten übertragen und schon gar nicht den zugrunde liegenden Sinn erfassen. Das war bereits bei Watchmen offensichtlich und seine Interpretation von Superman ist meilenweit von allem entfernt was den Charakter ausmacht.

Jetzt gibt es einen ersten Trailer zum neuen Justice League Film (oder einen zweiten Trailer wenn man den Teaser Trailer mit zählt, das ist mittlerweile echt verwirrend geworden) und ich überlege ob Snyder tatsächlich dazu gelernt hat oder ob der nur noch als Regisseur dort steht, aber nicht mehr viel zu sagen hatte, aber das sieht in meinen Augen sehr viel besser und vor allem positiver aus. Okay, Aquaman ist mit Jason Momoa als langhaariger, bemalter Barbar immer noch etwas seltsam, aber der etwas freundlichere Ton, die witzigen Sprüche und das eher heroische sagen mir viel eher zu als die düstern Trailer aus den anderen Filmen.

Sollten die ersten Kritiken hier besser ausfallen als bei den bisherigen Filmen wäre das für mich tatsächlich ein Grund die Filme alle anzuschauen damit ich eher verstehe was passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.