Falsches Marketingversprechen bei DC?


Als im letzten Jahr Marvel bei einem Termin mit diversen Händlern verlauten lies das der Name von Zeichnern auf einem Comics nicht wesentlich zu deren kommerziellen Erfolg beitrügen wirkte es fast wie eine trotzige Reaktion von DC das sie ihre „DC Master Class“ Initiative startete. Darüber hatte ich mich damals schon etwas ausgelassen.

Zwischenzeitlich sind einige der Serien erschienen und es muss eine große Ernüchterung einkehren.

Damage

Damage war die erste Serie die erscheinen ist nachdem Jim Lee’s Immortal Man schon verspätete.
Bereits nach 3 Ausgaben war der Zeichner Tony S. Daniel nicht mehr dabei und nach Cary Nord haben wir mit Neves mittlerweile den 3. Zeichner an Bord.

Nr  Anzahl  Verlust
1          37.001
2          27.004           27,02 %
3          22.394           17,07 %
4          20.166             9,95 %
5          18.923             6,16 %

Das eine Serie nach der Nummer 1 einen Einbruch hat ist normal und auch das es unter 30 % sind ist eher ein gutes Zeichen. Der Verlust von 2 auf 3 ist da eher problematisch wobei die fast 19.000 aktuell verkauften Hefte noch im Rahmen dessen sind was man hätte erwarten können.

Silencer

Danach kam Silencer und hier ist auch Romita Jr. nach 3 Heften ausgestiegen. Hier setzt der Schweizer Bogdanovic die Serie fort der zwar gute Arbeit leistet aber halt aktuell sich noch nicht den Namen gemacht hat den ein Romita Jr. hat.

Nr  Anzahl  Verlust
1       30.131
2       21.003           30,29 %
3       18.208           13,31 %
4       16.145           11,33 %
5       15.261             5,48 %

Silencer ist bereits schlechter eingestiegen (Romita Jr. Stil ist eben nicht jedermanns Sache) und hat dann sogar etwas stärker nachgelassen. Die 15.261 aktuell sind nicht weit von dem weg wo ich ein Absetzen der Serie vermute.

Sideways

Bei Sideways hat es immerhin 4 Ausgaben mit Rocafort gehalten und die Nummer 5 die von Dell gezeichnet wird scheint auch nur eine Ausnahme zu sein.

Nr  Anzahl  Verlust
1       35.086
2       23.807        32,15 %
3       19.890        16,45 %
4       18.300          7,99 %

Dummerweise zeigt diese Serie die gleichen Einbrüche bis zur Nummer 3.

Terrifics

Ganze 2 Ausgaben hat Reis ausgehalten und auch hier haben wir mittlerweile den 3 Zeichner … bei nur 4 Ausgaben.

Nr  Anzahl  Verlust
1       45.493
2       34.525        24,11 %
3       30.134        12,72 %
4       28.849          4,26 %

Und trotzdem haben wir hier den stabilsten Verlauf. Das liegt dann wohl doch eher am Autor Jeff Lemire und nicht am Zeichner.

Immortal Men

Am schlimmsten hat es sicher Lee und seine Immortal Men erwischt. Nach nur einer Ausgabe muss der Starzeichner und „Co-Publisher“ von DC die Segel streichen und an einen anderen Zeichner abgeben was sich dann auch sofort bemerkbar gemacht hat.

Nr  Anzahl  Verlust
1       48.567
2       27.896        42,56 %

Curse of Brimestone

Hier sieht es was den Zeichner angeht besser aus. Bis zur Nummer 3 ist Tan noch dabei und auch die weiteren Ausgaben wurden mit ihm angekündigt.

Nr  Anzahl  Verlust
1       33.707
2       20.244        39,94 %

Das ändert aber auch nichts am rapiden Einbruch von 1 auf 2.

 

Fazit

Selbst wenn es nur ein Marketingspruch von DC gewesen sein sollte so hat er offensichtlich nicht gewirkt. Es ist offensichtlich das der Name des Zeichners eben nicht hilft ein Comic zu verkaufen und das die Initiative bei DC nur bedingt erfolgreich war. Klar, die Zeichner haben jetzt immer ihren Namen unter dem jeweiligen Charakter stehen (mal Nightwing #48 abwarten) und dürften auch ein paar Cent für jede Nutzung bekommen, aber mehr ist da auch nicht hinter.

Das heißt nicht das die Serien schlecht wären, ganz im Gegenteil, ich lese bekanntlich fast alle der „The New Age of Heroes“ Serien und die gefallen mir auch alle recht gut, sowohl von der Story als auch von den Zeichnungen.

Das heißt auch nicht das die Zeichner nicht wichtig wären. Hier rührt glaub ich auch das Missverständnis über die Aussage von Marvel her. Die Zeichner sind sehr wichtig, nur ein guter Zeichner kann die Geschichte auch ansprechend umsetzen. Es geht hier einzig und alleine um den Namen. Wobei es bei DC ja auch der Name des Autors nicht immer macht. Immortal Men wird von Tynion geschrieben der sich mit Detective Comics einen Namen gemacht hat und selbst ein Brian Michael Bendis kann aus einer neuen Superman Serie nicht mal 80.000 verkaufte Exemplare heraus holen.

Die Zeiten der Image Gründung wo Lee, Liefeld, Mc Farlane oder Silvestri komplett neue Charaktere schaffen konnten und damit sofort den Markt eroberten sind lange vorbei. Das liebt sicher auch daran das selbst der US Markt breiter geworden ist. Mit dem neuen Image, Dark Horse, Valiant und immer mehr kleineren Verlagen die qualitativ hochwertige Comics bieten müssen die beiden großen Verlage sich wohl eher auf ihre Kernkompetenz konzentrieren. Und das sind eben weder Zeichner noch Autoren sondern die Helden die sich über Jahrzehnte etabliert haben. Spider-Man, die bekannten Avengers (Iron Man, Thor und Captain America), Batman und die herkömmliche Justice League zieht da wohl mehr als der Name des Zeichners oder des Autors.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.