Izneo – Gut gemeint und schlecht gemacht.

Seit ca. einem Monat ist der französische Anbieter Izneo mit einem deutschen Ableger seines Dienstes für digitale Comics online. Zum start waren bereits eine Menge Bände von Panini, Cross Cult und auch Splitter, sowie eine große Anzahl an Mangas im Angebot.

Hinter Izneo steckt ein Zusammenschluss der wichtigsten französischen Herausgeber von Comics wie z.B. Dargaud-Lombard, Editions Dupuis oder Editions Casterman. Hier ist offensichtlich ein Versuch gestartet worden sich von ComiXology und somit von Amazon unabhängig zu machen.

Ich habe bisher abgesehen davon zu berichten weil ich davon ausgegangen bin das die Kinderkrankheiten schnell beseitigt würden, dies ist aber offensichtlich nicht der Fall, daher gibt es jetzt hier mal eine Übersicht meiner Erfahrungen.

Anmeldung / Einloggen

Das Anmelden sollte auf den ersten Blick recht einfach sein, doch schon hier lauern die ersten Probleme. Man kann sich zwar über Facebook anmelden muss dann aber noch ein getrenntes Kennwort angeben. Sollte man dies vergessen haben ist das Zurücksetzen nur mit einem Trick möglich. Wenn man dies z.B. über ein Smartphone versucht bekommt man zwar eine Mail mit einem Link, dieser ist aber komplett in Englisch (https://www.izneo.com/de/change-password?…) was dann ins Nichts führt. Macht man das ganze auf einem Rechner kommt ein ganz anderer Link (https://www.izneo.com/de/changer-mot-de-passe/) in einer komplett französischen Mail mit der man dann auch das Kennwort zurück setzen kann.
Die Facebook Anbindung scheint hier vollkommen ohne Zweck zu sein.

Übersetzung der Oberfläche

Die Oberfläche mag zwar in Deutsch sein, doch Sätze wie „Laden Sie die Applikation herunter“ oder „Die ganze Aktualität der Neuheiten“ zeigen das hier jemand am Werk war dessen Muttersprache nicht Deutsch ist. Das oben angesprochene Problem zeigt weiterhin das die komplette Seite nicht wirklich auf Mehrsprachigkeit eingerichtet ist und das was vorhanden ist über eine technische Krücke entstanden ist.

Ein Problem das dadurch auch entsteht ist, dass man oft einen 404 Fehler bekommt, also die Meldung das ein Link den man angeklickt hat nicht funktioniert. Das macht die Navigation extrem schwierig.

Reader

Der Reader an sich preist die Option „Bild für Bild eazyComics“ an, den konnte ich jedoch weder bei den Leseproben noch beim Gratis Comic aktivieren. Bisher scheue ich mich noch Geld für ein Album auszugeben um das damit zu testen. Das macht das Lesen auf einem Smartphone nahezu unmöglich.

Den Reader gibt es dazu noch auf der Nintendo Switch was mir aber recht sinnlos erscheint. Das Display der Switch ist zu klein um ohne die Bild für Bild Navigation Comics zu lesen und das Lesen auf einem großen Bildschirm scheint mir nicht sonderlich Sinnvoll.

Angebot

Das Angebot ist gemischt. Splitter und Cross Cult sind auf ComiXology nicht vertreten, so dass Izneo hier als Sinnvolle Alternative erscheint.

Bei Panini und Marvel im Besonderen sieht das schon wieder anders aus. Hier wurden Teile des Programms das schon auf ComiXology vorhanden ist übernommen und seit den Problemen mit den Lizenzen kamen nur die Dinge hinzu die es auch auf anderen Plattformen gab. Ich werde beobachten wie sich das in Zukunft entwickelt.

Was allerdings ins Auge springt sind auch hier teils gravierende Fehler.

Fazit

Die Idee eine Konkurrenz zu ComiXology aufzubauen mag nett sein und für Frankreich auch funktionieren, einen Deutschen Ableger halte ich in der aktuellen Form allerdings für mehr als problematisch.

Dies liegt auch an der Eigenart der Deutschen alles „besitzen“ zu wollen was bei digitalen Comics nur selten der Fall ist. Auch Izneo ist ein Dienst bei dem man die Comics nicht DRM frei erwirbt sondern quasi ein dauerhaftes Recht diese zu lesen.

Die dadurch niedrige Nachfrage sorgt natürlich dafür das sowohl Verlage als auch Dienstanbieter nur begrenzt Ressourcen in dieses Angebot stecken, was dem Markt natürlich auch nicht gut tut.

Ein großes Problem ist dann noch das bereits 2 Versuche deutsche digitale Comics abseits der „Großen“ zu etablieren gescheitert sind. Sowohl Panini Digits als auch MadDogComics sind nicht mehr am Markt und dort „gekaufte“ Comics sind verloren.

Hier hat ComiXology einfach den Vorteil das Amazon dahinter steckt und ein Einstellen des Dienstes somit extrem unwahrscheinlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.