Spider-Man #12 [deu]

Kravens Plan offenbart.

Autor: Nick Spencer
Zeichner: Cory Smith, Tyler Crook, Gerado Sandoval, Humberto Ramos
Tusche: Mark Morales, Tyler Crook, Gerado Sandoval, Victor Nava, Victor Olazaba, Humberto Ramos
Farben: Erick Arciniega, Jim Campbell, Edgar Delgado
Letterer: Fabio Ciacci
Übersetzung: Michel Strittmatter
Kaufen: Panini Shop
Erscheinungsdatum: 10.12.2019
Bewertung: 3,5/5

Zunächst sehen wir wie Vulture, jetzt der Quasi Anführer der im Central Park eingesperrten Schurken eine Chance zum Überleben bekommt. Aber auch was dahinter steckt und wer hier eigentlich die Fäden zieht wird offensichtlicher. Dann gibt es einen kurzen Ausflug zu Vermin und der Frage warum es im letzten Heft plötzlich so viele von ihm gab.

Die eigentliche Geschichte kommt aber dann und es wird endlich geklärt was das alles soll. Warum hat Kraven all die Schurken mit Tierbezug eingesperrt, was ist mit Curt Conners und seinem Sohn, wie ist Spider-Man in alles verwickelt und was hat es mit dem „Sohn“ von Kraven auf sich.

Leider wirkt das alles etwas zu konstruiert und auch die Motivation des Jägers ist nicht zu 100% glaubwürdig. Das Ende mag dann ein wenig in Richtung ausgleichende Gerechtigkeit gehen, aber auch hier wird es sehr gezwungen.

Die Zeichnungen sind größtenteils gelungen und gerade die Vermin Geschichte wirkt durch die Diskrepanz zwischen fast schon netten Gesichtern und der bösen Story besonders gut. Der Rest wird dan von Veteranen bestritten mit denen man kaum etwas falsch machen kann.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Panini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.