Die Katze lässt das Rauben nicht.

Autor: Jed MacKay, Nao Fuji
Zeichner: Travel Foreman, Michael Dowling, Nao Fuji
Farben:
Brian Reber, Nao Fuji
Letterer: Fabio Ciacci
Übersetzung: Carolin Hidalgo
Kaufen: Panini Shop
Erscheinungsdatum: 03.03.2020
Bewertung: 4/5

Eins vorweg: Für die Zeichnungen im Band ist Travel Foreman zuständig. Der macht seine Sache wirklich gut, kann Action und vor allem das Minenspiel der Katze toll umsetzen und auch die obskureren Szenen mit Magie oder durchgeknallten Superhelden-Kämpfen sieht ansprechend aus, doch er ist eben kein Scott Campbell, der die sexy Cover zu der Serie beisteuert. Glücklicherweise hat Panini diese Cover IM Heft mit genutzt.

Die Geschichte greift sowohl ganz „alte“ Helfer wieder auf die der Katze gut tun, sie bringt auch einen eher obskuren Gegner von Spidey zurück und gibt ihm eine interessante Verbindung zu Felicia.

Es geht natürlich um Raubzüge, zunächst relativ normale dann geht es in Dr. Stranges Sanctum Sanctorum und zu den Fantastischen Vier und wir bekommen gezeigt und erklärt warum so ein Einbruch bei denen nicht ratsam ist, aber auch wie Black Cat und ihre Leute das trotzdem zu schaffen gedenken.

Es gibt einige nette Insiderwitze, sexy Anspielungen, obskure Gestallten und viel Action mit ner spannenden Story die das letzte Abenteuer der Katze zusammen mit Spidey aufgreift und in eine neue Richtung lenkt. Dazu kommen noch Auftritte von Charakteren mit denen man so gar nicht rechnet.

Das größte Problem dürfte wohl sein ein halbes Jahr auf den nächsten Teil zu warten.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Panini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.