Thanos: Der Anfang vom Ende [deu]

Wie kam Gamora zu Thanos?

Autor: Tini Howard
Zeichner: Ariel Olivetti
Farben:
Antonio Fabela
Letterer: Astarte Design
Übersetzung: Alexander Rösch
Kaufen: Panini Shop
Erscheinungsdatum: 03.03.2020
Bewertung: 3,5/5

Thanos ist einer der ikonisten Schurken des Marvel Universums. Nicht umsonst wurde er gewählt als es um die ultimative Bedrohung für die Film Avengers ging. Im Event „Infinity Wars“ wurde er dann (mal wieder) getötet, diesmal von seiner Ziehtochter Gamora.

Hier gibt es nun den Band wo wir erzählt bekommen wie der verrückte Titan und die letzte der Zen-Whoberi aufeinander treffen und wie sich ihre Beziehung entwickelt.

Das der Band den Namen Thanos trägt ist irreführend. Obwohl er im Zentrum steht wird eher die Entwicklung von Gamora gezeigt, von Waise hin zur Killerin die wir kennen gelernt haben. Das funktioniert für sich gesehen auch recht gut, krankt aber ein wenig an der Darstellung ihres Ziehvaters.

Thanos wirkt an vielen Stellen mehr wie ein gewöhnlicher Schläger mit einen weichen Herz, was so gar nicht der aktuellen Darstellung entspricht. Wie der Wandel kommt kann man hier auch nicht erkennnen. Da er bei seinem ersten Auftritt in The Invincible Iron Man #55 noch einen Helicopter mit seinem Namen drauf flog ist das aber schon irgendwo ein Schritt dazwischen.

Überzeugen kann aber das Artwork von Olivetti das einen imposanten Titanen und eine glaubhafte Entwicklung von Gamora zeigt. Dabei gibt es dann noch allerlei seltsame Aliens und zum Ende einen Raumkampf der zwar kurz aber eindrucksvoll ist.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Panini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.