Die Meldung das DC ab dem 28.4. wieder Comics ausliefert ist auf massive Kritik gestoßen. Zum Einen hat Brian Hibbs, Besitzer von Comix Experience in San Francisco in einem längeren Facebook Post die Problematik herunter gebrochen. Hier nur ein Auszug aus seiner Kritik die auf 18 Punkten besteht.

  • Der „Shutdown“ ist noch aktuell. Viele Comicshops dürfen gar nichts verkaufen. Ein Händler aus Florida wurde jetzt sogar verhaftet weil er gegen die Auflagen verstoßen hat.
  • Selbst DC ist noch geschlossen, zu erwarten das die Läden öffnen wenn sie selbst noch geschlossen ist, ist schon seltsam.
  • Die „neuen“ Distributoren sind neu gegründete Tochterunternehmen von 2 großen Onlinehändlern, also Konkurrenten der Geschäfte die sie nun beliefern sollen. Das hier Interessenkonflikte vorprogrammiert sind sollte klar sein.
  • Die Zeit die den Händlern bleibt um sich zu registrieren ist extrem kurz.
  • Die Logistik ist für die Händler kompliziert und die zusätzlichen Versandkosten fressen alles an Marge auf was noch da sein könnte.
  • DC versucht Diamond komplett zu umgehen und Hibbs sieht Diamond immer noch als einen durchaus problematischen Faktor, aber einen der die Comic-Shops trotzdem immer unterstützt hat.

Auch Diamond hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet. Insbesondere widersprechen Sie der Aussage das alle bestehenden Bestellungen storniert wären. Diamond versichert erneut das alle bestellten Hefte auf Lager sind und auch ausgeliefert werden sobald dies nur irgend möglich ist (Mitte Ende May?).

Weitere Händler sehen den Plan ebenfalls kritisch, so spricht Peter DeFelice vom „Pyramid Comics and Cards“ in Sparta, New Jersey vom Ende von DC Comics. Aber es gibt auch Stimmen die nur Gutes sehen, wie Michael Tierney von „Collector’s Edition“ und „The Comic Book Store“, beide in Little Rock, Arkansas.

Digitaloffensive

Zudem hat DC damit begonnen die Geschichten die eigentlich exklusiv für die Walmart Hefte gedacht waren zeitgleich digital zu veröffentlichen. So ist seit Gestern Superman: Man of Tomorrow bei ComiXology verfügbar und die anderen Geschichten sollen demnächst folgen.

Meine Meinung:

Das größte Problem dürften wohl die Unstimmigkeiten sein. Was DC bisher über die „neuen“ Vertriebswege angekündigt hat ist bestenfalls Material aus der 2. Reihe, oftmals auch nur Nachdrucke. Das alleine reicht in keinem Fall die Shops über Wasser zu halten. In so kurzer Zeit kann auch über die neuen Vertiebswege keine Logistik aufgebaut werden und die Tatsache das es sich auch noch um Konkurrenz zu den Händlern handelt ist ein weiteres großes Problem.

Zudem ist da noch das Problem der internationalen Auslieferung die durch die neuen „Distributoren“ nicht abgedeckt ist. Sollte DC tatsächlich Diamond auf kurz oder lang umgehen wollen und dafür keine Lösung finden wäre das für alle US Leser hier, die nicht bereit sind auf digital um zu steigen, fatal.

Es scheint ein wenig das DC oberflächlich die Shops noch unterstützt, z.B. mit Spendenaktionen, aber grundsätzlich an diversen Strategien arbeitet an ihnen vorbei zu arbeiten, sei es digital, über große Versender oder dem Buchhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.