Comics und Corona – Das „Blutbad“ – Kündigungen bei DC

Als die Corona Pandemie Amerika so richtig traf und auch die Comicshops schliessen mussten war es DC die sehr schnell drastische Maßnahmen ergriffen. Da der quasi Monopolist Diamond den Vertrieb temporär einstellte wich der Verlag aus Burbank auf andere Vertriebsmöglichkeiten aus um weiterhin seine Hefte ausliefern zu können, auch wenn die meisten Shops die nicht verkaufen konnten.

Dies entwickelte sich zu einer dauerhaften Einrichtung, nur scheinbar scheint das die Bosse des Mutterkonzerns „AT&T“ immer noch nicht zu frieden zu stellen. Gestern Abend amerikanischer Zeit wurde bekannt das es massive Entlassungen bei Warner Brothers gab. 600 Leute mussten gehen und das traf DC besonders hart, darunter solch berühmte Namen wie Bob Harras, Bobbie Chase und Brian Cunningham. Scheinbar ist Jim Lee weiterhin noch Teil des Verlages aber nicht mehr als Verleger.

Das alles lässt nichts gutes erahnen. DC ist ein wichtiger Teil des Fachhandels und ohne das der Verlag eine gewisse Stärke hat sieht es schlecht um diesen Teil des US amerikanischen Comicmarktes aus.

Quelle: https://www.comicsbeat.com/dc-layoffs-reportedly-a-bloodbath/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.