Auf der Spur des Kreuz des Paulus

Autor: Stephen Desberg
Zeichner: Enrico Marini
Übersetzung: Tanja Krämling, Kai Wilksen
Lettering: Delia Wüllner
Kaufen: Splitter Shop
Bewertung: 5/5

Armando „Skorpion“ Catalanos Widersacher, Kardinal Trebaldi, hat sich zum Papst wählen lassen und es ist klar das es ihm um die Macht geht und nicht den Glauben. Das einzige was Trebaldi noch stürzen kann ist das echte Kreuz an dem Paulus zu Tode kam, doch das ist nicht so einfach zu finden. So macht er sich mit seinem Freund Husar auf den Weg in das heilige Land wo er die Reliquie vermutet. Immer dabei die wunderschöne aber gefährliche Mejai, die nicht weiß ob sie Armando helfen soll oder ihn töten.

Es ist eine Mischung aus Indiana Jones und klassischen Mantel und Degen Filmen die sich einem hier präsentiert, gemischt mit einer gehörigen Portion Liebesgeschichte weil Armando eben auch ein Frauenheld ist und Mejai Unsicherheit immer mehr einer Gewissheit weicht. Doch es ist nicht alles so einfach wie es erscheint und das angestrebte Ziel ändert sich im Laufe der Geschichte. Zudem ist das was man glaubte zu wissen plötzlich doch ganz anders.

Desberg und Marini schaffen es zudem die Charaktere interessant und lebensnah erscheinen zu lassen. Gerade der Protagonist wechselt zwischen Akteur und Spielball fröhlich hin und her. Man ist sich nie sicher wieviel die einzelnen Personen nun wissen bzw. zu wissen glauben was für interessante Verwicklungen sorgt.

Die Zeichnungen von Marini sind gewohnt gelungen und es ist nicht nur die sexy Mejai die überzeugen kann. Gerade die Landschaften zwischen Jerusalem, Damaskus und Rom, zwischen brennender Sonne und verregneter Nacht, machen den Band nicht nur lesens- sondern auch sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.