Im Kopf von Picard

Picard wurde von Dr. Soong angefahren und liegt nun im Koma. Um ihm dort hinaus zu helfen beginnt sich Tallinn mit in seinen Geist. Endlich erfahren wir mehr über Picards Kindheit und warum er seinen Vater hasst. Das ganze ist mit viel Psychologie, Verdrängung und einem falschen Schutzgedanken verbunden.

Die Bruchstücke die man zuvor gesehen hat ergeben nun sehr viel mehr Sinn und Picard wird wohl endlich damit abschließen können. Am Ende der Folge geht es dann endlich einen Schritt auf andere Antworten zu. Guinan soll Q rufen weil der der Schlüssel zu allem sein kann, doch dann gibt es noch eine andere Überraschung.

Die Folge ist voll von Easter-Eggs. Dinge wie einen Spruch den Kirk mal sagte oder die Uniform des „Psychologen“ machen hier viel aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: