Der sexistische Nerd

Das Nerds sexistisch sind sollte nicht verwundern. Gerade die Comicszene war viele Jahrzehnte geprägt von männlichen Machtphantasien und Frauen die mit übertriebenen Proportionen in viel zu wenig und viel zu enge Kleidung gezwängt wurden. Aber nicht nur das Frauenbild war männlich idealisiert, auch das Männerbild war geprägt von einer sexistischen Darstellung die aber eben auch dem entsprach was Männer als ideal ansahen.

Diese Ansicht ist mittlerweile so tief verwurzelt ist, dass man nicht einmal merkt wenn man Opfer der selben wird, daher halte ich es für wichtig wieder und wieder auf diese Diskrepanzen hinzuweisen. Zwei Bespiele aus der letzten Zeit fallen da besonders auf.

Girl Power Szene in Endgame

Die Szene oben aus dem Bild entstammt dem Film Avengers: Endgame. Es ist eine relativ kurze Szene in der ausschließlich Frauen zu sehen sind die sich in den Kampf stürzen und Spider-Man dabei helfen den Infinity Handschuh über das Schlachtfeld zu transportieren. Die Szene dauert wenige Sekunden und doch sind viele Leute der Meinung das es zu viel ist, zu viel Frauen, zu gewollt.

Das ganze passiert in einem Blockbuster Hollywood Film, also einem Medium das immer noch dafür bekannt ist männliche Helden in den Vordergrund zu stellen. Reihen wie „The Fast and the Furious“ haben Frauen nur als schmückendes Beiwerk und selbst in Endgame verdrängen Männer wieder Frauen. Nach den 5 Jahren ist es Natalie die die Avengers koordiniert und versucht alles zusammen zu halten und als sich eine „Lösung“ präsentiert nehmen Steve und Tony wieder alles in die Hand und Nat wird zum Laufburschen degradiert. Und nun beschweren sich Leute darüber das es kurz mal eine Szene gibt die Frauen in den Mittelpunkt stellen?

Beitrag in der Comixene

Auf Twitter erschien folgender Tweet:

Daraus ergab sich dann schnell eine Diskussion ob die „unglückliche Formulierung“ Absicht gewesen sei oder ein Versehen und genau das zeigt das eigentliche Problem. Auf so plumpe weise zeigt niemand seinen Sexismus, also nein, es war sicher keine Absicht, es war etwas viel schlimmeres: Struktureller Sexismus. Der Autor hat sich bei dieser Formulierung nichts gedacht. Der Redakteur hat sich dabei nichts gedacht und alle die es sonst vor der Veröffentlichung gelesen haben haben sich dabei nichts gedacht. Es zeigt das die Idee das Frauen nicht so fähig wären wie Männer noch immer so tief in den Köpfen ist das man das Problem nicht mal erkennt und das ist extrem erschreckend.

Mittlerweile hat der Autor sich entschuldigt und es ist auf Facebook zu einer Sachlichen Diskussion gekommen:

Was mich erschreckt hat war das einige Leute das Problem überhaupt nicht wahrgenommen haben und erst nachfragen musste. Ich möchte denen das nicht wirklich zu Last legen, halte es aber für wichtig das nochmal deutlich anzusprechen damit JEDER damit selbstkritischer umgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.