Green Lanterns 10 [deu]

Der Feind in den eigenen Reihen?

Autor: Dan Jurgens
Zeichner: Mike Perkins, Marco Santucci
Tusche: Mike Perkins, Marco Santucci, Scott Hanna
Colorist: Andy Troy, Pete Pantazis, Hi-Fi
Letterer: Walproject
Übersetzung: Christian Heiss
Kaufen: Panini Shop
Bewertung: 4/5

Ein Mord und ein Angriff auf einen Planeten sind der Anfang einer Geschichte die das Green Lantern Corps bis aufs Mark erschüttert. Es ist einer der Guardians der ermordet wurde und damit ist klar das der Mörder mächtiger ist als vermutet. Ist es vielleicht einer der Green Lanterns? Und was hat es mit den Wetterphänomenen auf sich die Mogo plagen?

Es wird Zwietracht unter den Lanterns gesät, ganz viel bei Jessica und Baz, doch auch die anderen sind betroffen. Um das Geheimnis aufzuklären bedarf es dann aber des ganzen Corps. Doch zunächst gilt es Eon zu besiegen der zusammen mit den Ravagers ganze Planeten bedroht.

Wenn sich Freunde plötzlich nicht mehr Vertrauen ist das immer schwer darzustellen. Es muss dafür ja einen triftigen Grund geben und genau das ist hier erstaunlich gut dargestellt. Auch die Art und Weise der Infiltration und die Identität des Schurken macht in diesem Zusammenhang erschreckend viel Sinn.

Zeichnerisch kann der Band aber nicht mehr mit den Vorangegangenen mithalten. Weder Perkins noch Santucci können die Mitglieder des Corps so ansprechend darstellen wie das Cliquet oder Marion taten und selbst die Farben wirken nicht mehr ganz so genial wie noch in den früheren Bänden.

Trotz Allem ist die Spannung da, die Dynamik zwischen den Corps Mitgliedern stimmt und da dies der Finalband ist, ist auch nicht ganz klar wie es ausgehen wird.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Painini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.