Präsident Superman und das Haus der Helden

Autor: Joshua Williamson
Zeichner: Paul Pelletier, Jesus Merino, Xermanico
Tusche: Norm Rapmund, Jesus Merino, Xermanico
Farben: Romulo Fajardo Jr.
Letterer: Walproject
Übersetzung: Christian Heiss
Kaufen: Panini Shop
Erscheinungsdatum: 15.03.2022
Bewertung: 4/5

Das Event „Death Metal“ hat das DC Universum weit geöffnet. Es gibt jetzt nicht nur ein Multiversum mit vielen verschiedenen Erden, es gibt ein ganzes Omniversum als vielen Multiversen. Somit sind die Möglichkeiten Geschichten zu erzählen sehr viel größer geworden. Doch immer noch dreht sich viel um Erde 0, obwohl der Beginn des Heftes anderes vermuten lässt.

Der Batman aus „Flashpoint“ stürzt auf der Erde von Präsident Superman ab und zusammen machen sie sich auf die Sache nach der Ursache für diesen Absturz. Flash – die Barry Allen Version von Erde 0 – reist von Universum zu Universum um schliesslich einen alten Gegner wieder zu finden der sehr viel mächtiger geworden zu sein scheint. Doch dann passiert sehr viel mehr auf Erde 0 wo die Menschen jetzt vom Multiversum und den Bedrohungen wissen und sehr viel seltsame Dinge geschehen.

Williamson greift hier tief in die Trickkiste, verbindet relativ neue Konzepte wie die „Justice Incarnate“ mit der Justice Society und schafft es das man wissen will wie es weiter geht. Trotz der Vielzahl an Charakteren macht das alles sehr viel Spass es fühlt sich sowohl frisch als auch ein wenig nostalgisch an.

Die Zeichnungen sind zu vielfältig als es dem Heft gut tun würde.

[Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Panini]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: