Ein falscher Deal

Autor: Jed MacKay
Zeichner & Tusche: Michael Dowling, Joey Vazquez
Farben:
Brian Reber
Letterer: Astarte Design, Studio Ram
Übersetzung: Alexander Rösch, Michael Strittmatter
Kaufen: Panini Shop
Erscheinungsdatum: 05.04.2022
Bewertung: 4/5

Felicia Hardy hat von ihrem Mentor Black Fox nun alles was sie benötigt um die Schatzkammer der Diebesgilde von New York auszurauben. Diese liegt in einer anderen Dimension so ist Magie mit im Spiel. Doch als klar wird das Black Fox nicht die ganze Wahrheit sagt wird es problematisch für die Black Cat.

Das es keine wirkliche Ehre unter Dieben gibt wird auch Felicia hier immer klarer, allerdings auch das sie keine wirkliche Schurkin ist. MacKay schafft hier den Spagat zwischen einer „Heist“ Geschichte und einem Blick in Felicias Seele. Oft wird sie vor moralische Dilemmas gestellt und da ist dann auch Spidey dabei mit dem sie viel mehr als eine Freundschaft verbindet. Das Ende der Geschichte ist dann passend und bestätigt etwas das man schon länger vermutet hat. Zudem ist es genial gezeichnet und koloriert.

Als Bonus gibt es dann noch eine Story aus dem Annual die Black Cat in eine Art „Suicide Squad“ in Südkorea integriert. Alles an der Geschichte schreit förmlich danach im DC Universum zu spielen und das verwirrt ungemein. Ja es sind Charaktere aus dem Marvel Universum und die sind auch alle schonmal früher aufgetaucht aber das ganze ist schon offensichtlich. Die Zeichnungen sind dann auch passend zum Setting eher asiatisch angehaucht. Trotzdem ist sie ganz witzig, vor allem weil sie so geschickt geschrieben ist, das man nicht sofort erahnt worum es geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: